Feuerwerkskörper reißt 9-Jährigen Finger ab

Asunción: Wie jedes Jahr kam es wieder zu schweren Unfällen mit Feuerwerkskörpern, auch bei Kindern. Einem 9-Jährigen wurde dabei ein Finger abgerissen.

Im Traumakrankenhaus von Asunción musste eine immense Anzahl von Verletzten aus verschiedenen Gründen behandelt werden, darunter vier, die unter den Folgen des rücksichtslosen Einsatzes von Feuerwerkskörpern litten.

Ein 14-jähriger Junge aus Villeta verlor den Mittelfinger seiner rechten Hand, während einem 9-jähriger Junge aus Lambaré der letzte Finger seiner rechten Hand abgerissen wurde und ein weiterer 8-Jähriger am Fuß Brandwunden erlitt. Letzterer stammt aus Asunción.

Eine andere Person, die durch einen Feuerwerkskörper verletzt wurde, ist ein 56-Jähriger. „Wenn dieser Mann eine Arbeit hat, bei der er seine rechte Hand braucht, muss er wahrscheinlich sein Fachgebiet wechseln“, sagte der Krankenhausdirektor Dr. Agustín Saldívar im Radio Ñanduti.

„Diese Kinder, die Amputationen erleiden, leiden lebenslang, in Schulen gibt es Mobbing“, beklagte sich Saldívar weiter. Er fügte hinzu, dass er nächste Woche bei der Staatsanwaltschaft darauf bestehen werde, herauszufinden, wie die Minderjährigen verletzt worden seien.

Wochenblatt / Ultima Hora / Extra

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Feuerwerkskörper reißt 9-Jährigen Finger ab

  1. Ich sag ja immer, für Papa ein Fosforo und für die Kinder ein Fosforito. Aber auch die Papas können trotz jahrelangem, täglichen Übens beim Müllabfackeln immer noch kein fackelndes Fosforo richtig herum halten. Habe mir auch schon gedacht den Schweinen in der Nachbarschaft mal ne mit Benzin abgefüllte PET unter Müll unter ihre nassen Blätter zu jubeln. Aber das ist nicht mein Problem, ob ihre toten Hunde, Windeln, Blech, Glas, Batterien, Akkus und sonstig Brennbares noch besser abfackeln, so dass deren ihre ScheiBe denen mal um die Ohren fliegt. Wohlgemerkt, wir haben Müllabfuhr hier. Kostet halt auch was.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.