Filadelfia setzt ein Zeichen bei der Gender-Diskussion

Filadelfia: In der eingangs erwähnten Stadt hat man sich der Gender-Diskussion zugewandt und ein klares Zeichen gesetzt: Der Gemeinderat hat die Stadt zur “pro-life und pro-family city“ erklärt.

Der Stadtrat verabschiedete die Resolution Nr. 40/2018 und erklärte Filadelfia zu einer “pro-life und pro-family city“. Das Dokument zitiert mehrere Artikel der nationalen Verfassung, die vom Recht auf Leben, Schutz der Familie und der Ehe zwischen Männern und Frauen sprechen.

Institutionen und soziale Organisationen, die das Leben und die Familie verteidigen, werden auch ermutigt, weiter zu arbeiten “zur Verteidigung und Stärkung der Werte, die die Verfassung einer Familie ausmachen, verstanden als die Vereinigung eines Mannes und einer Familie. Aber auch, um das Leben und alle menschlichen Mittel vom Moment der Empfängnis zu verteidigen“. Der Bürgermeister wird ermahnt, Initiativen zur Verteidigung des Lebens und der Familie die notwendige Unterstützung zu geben.

Der Präsident des Stadtrats, Lucio Zavala (PEN), sagte, dass die Resolution eine Manifestation sei, die sie als Bürger und als Christen machen würden und keinen anderen Hintergrund als die Verteidigung des Lebens und der Familie habe.

Er wies darauf hin, dass die traditionelle Ehe heute gefährdet sei “oder zumindest sehe ich es so, aufgrund dessen, was ich täglich in den Medien lese. Vor allem dann, wenn ich die Sorge von Organisationen höre, die die traditionellen Werte der Familie verteidigen“. Zavala wies darauf hin, dass es bereits mehrere Gemeinden gäbe, die dies in früheren Jahren zum Ausdruck gebracht hätten.

Bürgermeister Holger Bergen (PPQ) sagte, dass “LGBT“ (Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transsexuelle) viel diskutiert wird und wir von der Stadt Filadelfia unsere lokale Position zu dem Thema sehr deutlich ausdrücken wollen“.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

19 Kommentare zu “Filadelfia setzt ein Zeichen bei der Gender-Diskussion

  1. Es gibt nur ZWEI GESCHLECHTER seit Bestehen der Menschheit. Links-grüne Meinungsterroristen wollen aber der Menschheit weiß machen, daß es dazwischen noch mehrer Varianten gäbe. Wie bescheuert ist das nur! Es gibt vielleicht verschiedene geschlechtliche Auslebungen bis hin zu Perversitäten – aber Geschlechter im Sinne des Wortbegriffes und der natürlichen Realitäten bleiben weiterhin auf männlich und weiblich beschränkt. Doch die Welt unter Führung von LINKEN & GRÜNEN Wirrköpfen weiß es besser. Vielleicht behaupten diese Gesinnungsterroristen morgen schon, daß Affen in Wirklichkeit Menschen sind, die bisher leider nur unterdrückt wurden und sich daher nicht frei als Menschen entfalten konnten. Danach würde dann Asylrecht für alle Affen der Welt eingefordert. Die Menschheit, so scheint mir, leidet zusehends unter einer Art schweren Geisteskrankheit und moralischem Verfall. Einfach nur noch grauenhaft!

    1. Ich weiss noch, als ich das erste Mal was von Zwittern hoerte, wusste ich auch nicht, was das war und wunderte mich, dass es Intersexualitaet gibt.
      Lesen Sie mal den Fall von Caster Semenya, Mittelstreckenlaeuferin aus Suedafrika. Hat als „Frau“ die 800 m dominiert, als der Leichtathletikverband nach einem von der Oeffentlichkeit geforderten Gechlechtsstest feststellte, dass die maennlichen Hormone annormal hoch sind. Es wurde verordnet, dass sie sich eine Art Hormonbehandlung zuziehen soll, um bei den Frauen zu starten – und ploetzlich lief sie der Konkurrenz hinterher. Nachdem die Entscheidung der Hormonbehandlung wieder ausgesetzt wurde, dominiert sie wieder.

      Die Natur treibt schon manchmal seltsame Dinge. Mir tun diese Leute schon irgendwie Leid, koennen schliesslich nichts dafuer, dass sie so geboren sind. Allerdings ist es in der Tat schwachsinnig so breite Diskussionen zu fuehren.

    1. Selbstverständlich hat die AfD meine volle Sympathie! Wer sich mit Parolen wie „Deutschland verrecke“ und „Deutschland du Stück Scheiße“ identifiziert kann ja nun wirklich nicht mehr ganz bei Trost sein. Staatliche Unterstützungen in Fülle genießen aber ansonsten die eigene Nation verachten. Es sind die gleichen Menschen, die für „Kulturbereicherung, bunte Vielfalt, Entnationalisierung, Islamisierung, Genderwahn und geschlechtliche Vielfalt“ einsetzen. Ein Tollhaus ist aus Deutschland, meinem Vaterland, geworden und wird offensichtlich nur noch von Irren geführt. Und wer diesen Wahnsinn nicht mitmacht, wird als Rechter, Rechtsradikaler, Pack, Arschlöcher, Nazi öffentlich diffamiert. Alles von sogenannten Gutmenschen, die der Mehrheit seit Jahren ihren Stempel aufdrücken wollen, sie geradezu mit einem Gesinnungs- und Meinungsterror überziehen. Es fehlt nur noch die Einführung einer Gesinnungspolizei wie im Iran – weit davon sind wir wohl nicht mehr entfernt!

      1. Manni: so unterschiedlich sind unsere Meinungen dazu gar nicht. Auch zu vielen anderen Ihrer Ansichten nicht. Als Südtiroler haben Sie hier meine volle Unterstützung. Wer in Deutschland schreit: Mach’s nochmal, Bomber Harris, oder: nie wieder Deutschland, oder: Deutschland verrecke – sollte nach Saudi -Arabien abgeschoben werden. Meinetwegen auch nach Nordkorea.

      2. Als Christ sollte man an Nächstenliebe denken, nicht mit menschenverachtenden Leuten, wie es manche in der AFD sind, sympatisieren.

      3. Es hat keinen Sinn mit rot-links verstrahlten Personen zu diskutieren, weil eine argumentative Auseinandersetzung wegen fehlender Argumente der Gegenseite schlichthin unmöglich ist.
        Lass sie einfach schreiben, es ist nur Schade um die Zeit zu antworten.

  2. jaja Herr Oberlehrer….
    jedem das Seine! Ich symphatisiere mit Migranten, so wie du einer in Paraguay bist. Nicht mit linken oder rechten Holzköpfen.
    Es kommt der Tag, da werden alle Paraguayer schreien: Ausländer raus! Weil wieder ein Brasilero Scheiße baut.
    Wenn die Paraguayer genauso schwarz-weiß denken wie du, kannst auch du deinen Koffer packen.

    1. Weshalb eben auch nur möglichst wenige kommen sollen, also Einwanderer, die sich finanziell SELBST erhalten können. Simplicus ist nebenbei einer davon. Da also wird keiner Ausländer raus schreien.
      Das ist an sich so logisch, dass man darüber nicht diskutieren bräuchte., ausser man ist Migrantensympatisant und weiss nicht was ein Migrant überhaupt ist, weil man eigentlich ein Illegalensympatisant ist oder eine Refugeeeinwanderung haben will oder man ist typischer internationaler Kapitalist und hat Einwanderung als Geschäftsfeld und sei es nur wegen des philantrophen lohndumping äh Menschlichkeit.
      Es genügt hier tatsächich schwarz und weiss, das Problem sind einzig und allein die Bunt Denker.

  3. sagen Leute die kienen Cent Steuern in Deutschland bezahlen. Euer Eigenwert ist maßlos überschätzt.
    Ihr seid hauptsächlich gut darin, andersdenkende zu diffarmieren. Das es Flüchtlingsströme heute gibt, war vor mehr als 30 Jahren absehbar. Aber das kapiert ihr Nationalisten mit eurer begrenzten Denkweise ja nicht. Dass unser Wohlstand auf Ausbeutung beruht und es nicht immer nur in eine RIchtung, aufwärts, gehen kann…..da fehlt eindeutig der Verstand das nachzuvollziehen.
    Ist mir persönlich egal, wer in Paraguay wie sein Geld verdient oder wen ausbeutet. Di Deutschen hier sind wie die Deutschen in Deutschland. Irgendwie narzistisch veranlagt.

    1. Da Sie ganz offensichtlich ein Exemplar dieser Naiv-Gutmenschen zu sein scheinen, gehe ich davon aus, daß Sie in Ihrem gutmenschlichen handeln einen großen Teil ihrer Einnahmen den sogen. Flüchtlingen zur Verfügung stellen. Vor allem schon deßhalb, weil sie mit Ihren Schuldkomplexen die Kolonialpolitik unserer Urgroßeltern ausgleichen möchten. Spätestens dann, wenn Deutschland und Europa unter der Knute des Islams den Muslimen zu Kreuze kriechen wird, müssen das Ihre armen Kinder und Enkelkinder ausbaden, was Sie heute samt Ihren Gutmenschen-Genossen unserer Nation eingebrockt haben. Aber das alles scheint Gutmenschen völlig egal zu sein – daher sind diese Gutmenschen im Grunde nichts anderes als große Egoisten gegenüber unseren nachfolgenden Generationen die mit ihren Wahnvorstellungen ein ganzes Volk in den Untergang treiben ohne zu begreifen, was sie da tun. ‚Eine Schande ist das!!!!! Volksverräter sind da noch vornehme Bezeichnungen.

      1. Volkverräter, Gutmenschen…alles Begrifflichkeiten die vor über 80 Jahren entstanden sind und heute gerne wieder von rechtsnationalistisch veranlagten Menschen aufgeschnappt werden.
        Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.
        Muss doch irgendwie frustrierend sien, wenn man nur das schlechte sehen kann und nichts besseres zu tun hat, als anderen seine Meinung aufzuzwingen. Meinungsfreiheit kennen Sie so wenig wie ein gewisses Bildungsniveau, dass man nicht durch Youtubekanäle oder einschläge Webseiten nachträglich aufbauen kann

    2. Mach mal die Augen auf!
      Warum gibt es die Flüchtlingsströme,Syrien 1.Miligarde $ gab Obama aus um Assad zustürzen.
      Israel und Arabische Staaten noch etwaS als zu Gabe.
      In Afrika nur zwischen 1990-2000 ca.100.Kriege geführt mit Ausländischer Beteiligung.
      Von 2000-2019 wollen wir gar nicht Zahlen. Die Legion in Frankreich musste sogar ein neues Truppenteil aufstellen.
      Selbst Deutschland braucht wieder viele motivierte Soldaten!
      Deine Flüchtlinge sind nichts anderes als neue Arbeitssklaven für den Niederiglohnsektor in Deutschland.
      Erst Fachkräfte,dann Bildung Mangelhaft,hier geht es um den Ausgleich des demografischen Wandel mehr nicht.
      Da ist wie im Krieg,man braucht Kanonenfutter,Fachleute zum Kommandieren braucht man nicht zu viel.
      Dass unser Wohlstand auf Ausbeutung beruht und es nicht immer nur in eine RIchtung, aufwärts, gehen kann…..da fehlt eindeutig der Verstand das nachzuvollziehen ja.
      In der Aussage gibt es ein Problem,mit der Entwicklung in Afrika.Die Reichen,Eliten werden immer reicher und die Armen immer Ärmer.Ohne die Korruption würden die Länder ganz anders da stehen.Im Wohlstand!

    3. todocarne: absolut bekloppter Beitrag. Ich habe etliche Jahre in Afrika gelebt und sehe folglich alles anders. Der Hauptgrund der Problematik Afrikas – wie auch anderer Länder – liegt zwischen den Beinen. Es wird gev. . elt, dass die Birne weich wird. Wenn der Nachwuchs keine richtige Bildung erhält, und vor allem keine Arbeit, ist die Regierung schuld. Die Regierung schiebt die Schuld auf die ausbeuterischen Kolonialherren. Das ist schlicht zu einfach, aber eine gute Ausrede, denn seit Jahrzehnten tut die Dritte Welt nichts. Die Bonzen, die die Länder anführen, haben nichts anderes im Sinn als ihre Völker auszulutschen und Milliarden in Steuerparadiese zu verschieben. Könnte bzw. würde man diese Milliarden beschlagnahmen und unter vernünftiger Ägide investieren, hätten diese Länder keine Entwickliungshilfe nötig. Heute sprach beispielsweise ein Schlaumeier in der Deutschen Welle davon, dass deutsche Firmen nach Afrika gehen sollten. Darüber könnte man eine Doktorarbeit schreiben. Beispiel: ein Niedeländer baute mit Hilfe der EU eine Textilfabrik in Tansania. Diese lief anfänglich gut. Dann verlangen die Schwarzen (Neger darf man nicht sagen, obwohl das die gleiche Bedeutung hat) in der Verwaltungsleitung der Regierung Schmiergeld. Zahlt man es nicht, wird der Strom abgestellt. Zahlt man, so werden die Forderungen immer höher geschraubt, bis die Textilfabrik nicht mehr rentabel arbeitet. Der Niederländer hatte die Nase voll und verließ das Land letztlich fluchtartig. Die Steuergelder der EU blieben verpufft. Das ist nur ein Beispiel von vielen, die mir direkt bekannt sind. Wenn der europäische Facharbeiter, der Tag für Tag am Fließband schuftet wüßte, wie seine Steuergelder in der 3. Welt verpulvert würden, gäbe es einen großen Generalstreik. Wie überall in der europäischen Politik und Institutionen gibt es Dummschwätzer, die ab und zu einmal ein Land in Afrika oder sonstwo besuchen und meinen, alles besser zu wissen und beschönigen. Darüber kann man nur mit dem Kopf schütteln.

    4. Nachtrag: wieso ich Afrika und Asien so gut kenne? Etliche Jahre habe ich im Auftrag der Europäischen Union, der italienischen Regierung und der asiatischen Entwicklungsbank als Hochstapler und angebliches Professorchen in der Wirtschaftsentwicklung gearbeitet.
      Grüße aus Caacupe

  4. Bin froh es nicht mehr erleben zu müssen daß eines Tages Weltweit Deutsche von den Muslimern gejagt werden.
    Das „Halali“! wird eines Tages beginnen,das ist so sicher wie das Amen in der Kirche,-und diese Zeit sehe ich kommen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.