Tunnelfund: Staatsanwaltschaft tappt im Dunkeln

Asunción: Gegenüber der Staatsanwaltschaft wurde in einem unbewohnten Haus ein Tunnel gefunden. Noch ist nicht klar warum jemand bis jetzt in 3,5 m Tiefe grub.

Staatsanwalt Fabián Centurion wurde mit der Aufgabe betraut herauszufinden, was es mit dem 2 m breiten Loch auf sich hat, was bis jetzt 3,5 m in die Tiefe getrieben wurde. Anzunehmen ist ein Tunnel, der unterhalb die Straße unterquert und in die Zentrale der Staatsanwaltschaft führt. Der Verantwortliche des Hauses, welches sich in einem Erbprozess befindet, José Mikel, erklärte, dass dies eine Ausgrabung für einen Betonsäule für ein Gebäude war, was niemals gebaut wurde.

Diese Version jedoch scheint die Polizei sowie die Staatsanwaltschaft nicht zu überzeugen, da es keine genehmigten Baupläne gibt, die dies hätten erlaubt. Zudem wurde das frische Loch bzw. der Beginn des Tunnels nicht von einer Firma fachmännisch gemacht. Gefundene Spitzhacken, Schaufeln und Eimer sehen nicht besonders professionell aus. Ein Nachbar brachte dies zur Anzeige.

Die Staatanwaltschaft zweifelt an allem und wird weitere Untersuchungen anstellen.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.