Fluggesellschaften reduzieren Verbindungen am Airport Silvio Pettirossi

Luque: Die wirtschaftliche Krise könnte wohl ein Grund sein, dass angesichts geringerer Auslastung mehrere Fluggesellschaften ihre Verbindungen von und nach Asunción stornieren.

Unternehmen wie Avianca, Copa Airlines und GOL werden einen Teil ihrer Flüge zum wichtigsten paraguayischen Flughafen stornieren. Dies ist auf die geringe Auslastung zurückzuführen, obwohl der Juni in der Regel als Reaktion auf die Wintersaison immer weniger Passagierzahlen aufweist.

Copa Airlines wird im Juni 12 seiner Flüge nach Panama, Avianca 3 seiner Flüge Lima-Asunción und Gol 3 Verbindungen zwischen Sao Paulo und Asunción einstellen.

LATAM Airlines fliegt seit April nicht mehr täglich nach Buenos Aires. Jetzt nur noch 5-mal pro Woche, ein ungewöhnliches Ereignis, da nach den Aufzeichnungen nie weniger als ein Flug pro Tag in die argentinische Hauptstadt stattgefunden hat.

Die Airlines unterstreichen die lokale Stagnation, während der Flugverkehr in Lateinamerika aber zunimmt. Mögliche Ursachen sind unter anderem schlechte Tourismusförderung, hohe Flughafensteuern und fehlende wirtschaftliche Anreize.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Fluggesellschaften reduzieren Verbindungen am Airport Silvio Pettirossi

  1. fakt ist das Asuncion als „Anbindung“ einfach zu teuer ist. Alleine die verbindungen über IGU (Foz) sind um ein paar hundert U$ billiger auchgleich der vorteil der 32kg gepäck dort jetzt auch weggefallen ist. Asuncion muss sich überlegen ob es überleben will oder untergehn will, viele flughäfen sind schon an den gebühren gescheitert, aber das lag meistens auch am missmanagement der „obrigen vorstände“ die halt selber nicht genug in tascherl bekamen und ich vermute das es hier in Asuncion auch nicht anders ist. selbst CDE ist nur einen bruchteil teurer als IGU und eine taxi von CDE nach ASU kostet weniger als oftmals die preisdifferenz ausmacht, gut mag vielleicht die bequemlichkeit fehlen, aber fakt ist, viele schauen heute auf den preis. ich wollte vor kurzem fliegen, dann sah ich die preise, dann hab ich gesagt danke hat sich erledigt. wenn ich nicht unbedingt muss meide ich den ASU flughafen.

      1. Ja, das stimmt. Überlege mir immer noch beim Mittagessen im Patio, wie ich meinen Toten Hund – gestorben vor ein paar Monaten – doch noch zum Abfackeln bringe. Muss mal meine Nachbarn fragen, die sollten das wissen, leider hatten mir das weder Papa, Mama noch Profesora beigebracht, doch ich bin zuversichtlich es noch innerhalb der Verjährung von 30 Jahren zustande zu bringen, dann fliege ich zurück und mache in Westchina eine Seminaragentur im Fachgebiet „Gute Sitten und freundschaftliche Rücksichtnahme auf die Mitmenschen“ auf, da ich doch noch ein paar Jahre gute Erziehung im Paragau genießen konnte.

  2. Hui, kommen sie doch nicht, die Millionen Touristen, um alle die alten, mangels Unterhalt vor dem Ruin stehenden Ruinen anzuschauen und, ja, äh, sonst gibt es ja nicht viel anzuschauen in diesem Land, selbst 14 Tage Badeferien am Strand von San Bernardino am stinkig-grünen, Algen verseuchten Ypacarai-See und ein leerstehendes, fertig gebautes Gebäude mitten im Nichts scheinen ihre Anziehungskraft an Touristen verloren zu haben.
    Vielleicht eine angefangene und wieder beendete Metro-Linie, den Spatenstich des Ex-Präsidenten Lugo aus dem Jahre 1613 Lokalzeit zur Wiederbelebung der Dampfeisenbahn oder paraguaysches Edukations-TV wie Yingo, Calle 7 oder Conejo, sowas sehen Touristen wirklich nicht alle Tage. Paraguaysche Action-Ferien sozusagen.
    Und das trotz geschätzt Millionen von Mitarbeitern und Amigos bei der SENATUR und sonstig Sekretariaten, Subsekretariaten und Ministerien schlaue Studien veröffentlichen.
    Nun sind wir alle gespannt auf die neue Ausgabe von „SENATUR druckt ihre MS-Access-Datenbank aus“. Ich verwette mein Meerschweinchen darauf, dass wir dann bei der Ausgabe dieser in ein paar Monaten erscheinenden neusten Analyse – sobald ein neues Farbband für den 9-Nadel-Drucker beschaffen werden konnte – der SENATUR genau die Einschätzung vorfinden werden, wie wir sie schon heute aus diesem Artikel entnehmen können: „Die wirtschaftliche Krise könnte wohl ein Grund sein, dass angesichts geringerer Auslastung mehrere Fluggesellschaften ihre Verbindungen von und nach Asunción stornieren.“

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.