Flughäfen öffnen: “Wir müssen langsam zur Normalität zurückehren“

Asunción: Der Tourismussektor ist national und international am stärksten von dieser Gesundheitskrise betroffen. Infolgedessen war eine der ersten Maßnahmen der Regierung zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus die Schließung der Flughäfen.

Angesichts dieser Situation sind die Unternehmen der Branche ohne jede Alternative und vollständig am Boden zerstört, da sie bisher in keiner der Phasen der Quarantäne reaktiviert wurden. Sie sind seit vier Monaten ohne wirtschaftliche Bewegung.

Dies bedeutet einen großen Nachteil für Reisebüros, Fluggesellschaften, Hotels, Gasthäuser und viele andere Bereiche, die Teil der gesamten breiten Struktur des Tourismus sind.

Aus diesem Grund wird der Sektor zum Ausnahmezustand erklärt und Reisebüros fordern die Wiedereröffnung der Flughäfen, zumindest mit kommerziellen Verbindungen, um die Wirtschaft des Sektors und des Landes wieder zu aktivieren.

Zudem wurden die Lesern der Zeitung La Nación zu dem Thema befragt: „Reisebüros fordern die Wiedereröffnung von Flughäfen, sollte die Regierung zustimmen?

37% der Leser sagten nein, weil “wir uns in der heikelsten Phase befinden”, während die Mehrheit, 59%, der Meinung ist, dass “wir nach und nach zur Normalität zurückkehren sollten” und nur ein winziger Prozentsatz, 4 % ist der Ansicht, dass “etablierte Prozesse respektiert werden müssen”.

Wochenblatt / La Nación / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Flughäfen öffnen: “Wir müssen langsam zur Normalität zurückehren“

  1. Vermutlich sind diese 37 + 4% welche nein sagen beim Staat beschäftigt und müssen sich um ihr Einkommen keine sorgen machen da sie ihren Lohn sowie fürs Nichtstun bekommen.
    Wie üblich ist sich jeder selbst der nächste, was kümmert mich der andere. So sieht es leider aus….

  2. Immer wenn ein thema aussen vor bleiben soll kommen umfragen. In deutschland sind dann immer so etwa 99 % fuer den verbleib in der eu und 102 % fuer noch mehr refugees.
    Wenn so begonnen wird, kann man es gleich vergessen. Mittlerweile gibt es zu viele bereiche, die aus der (ab)wahlmoeglichkeit ausgegliedert wurden.

  3. step by step,, da kannst du richtig liegen. Diese Ignoranz mancher Leute ist einfach unerträglich. Mit Maske im Gesicht und Brett vor dem Kopf, mit Stumpfsinn und ohne Blick über den eigenen Tellerrand leben viele in der Glückseligkeit, in der Welt des um sich selbst kreisenden Mikrokosmos.. Das die accumulation wirtschaftlicher Probleme Einfluss auf das eigene Leben haben könnte………?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.