Französischer Botschafter hat die “Perle des Südens“ im Visier

Encarnación: Der französische Botschafter Cristian Pierre hat ein spezielles Auge auf die “Perle des Südens“, so wie die Hauptstadt von Itapúa auch oft genannt wird, geworfen und will vor allem Projekte für die Umwelt voranbringen.

Pierre traf sich mit dem Bürgermeister der Stadt Encarnación, Luis Yd. Beide Autoritäten vereinbarten gemeinsame Aktionen.

Yd hob das Engagement der französischen Regierung für die Stadt Encarnación hervor und zeigte sich beeindruckt von dem Besuch sowie dem Treffen mit dem Diplomaten.

Yd behauptete, dass einer der Punkte, die mit Pierre angesprochen worden seien, die Abwasserentsorgung beinhaltet habe. Des Weiteren eine Umsetzung von Umweltachsen, die von anderen Städten der Welt mit der französischen Entwicklungsagentur durchgeführt werden.

Pierre erwähnte wiederum, dass Frankreich und Paraguay eine große Geschichte der Generationen und Freundschaft haben, sodass dieses Treffen die Bindungen zwischen beiden Ländern stärken werde.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Französischer Botschafter hat die “Perle des Südens“ im Visier

  1. Die Verbindung zwischen Frankreich und Paraguay liegt fast ausschlieszlich im Krieg und der Kriegswirtschaft. Bei jeden Exterminierungskrieg gegen Paraguay waren haufenweise französische Generäle zur Stelle um Paraguay dahin zu lenken wo es zu sein hat. Nach den Kriegen engagierten sich die franz. Generäle in der Repopulation des Landes. Ein Beispiel von vielen wäre die Colonia Jorge Naville, auch Capi’i genannt. Fast jeder Jorge Navilleno trägt heute den General Jorge Naville in seiner Ahnenliste. Ja, in Georges Kolonie gab es viele einsame Witwen… l’amour toujours…
    Die Franzosen stellten viele Generäle in Paraguay wie auch im restlichen Lateinamerika. Alles zur Sicherung der Diktaturen und diversen Umstürzen, je nach Wille der Monarchie und der Aristokratie – Fleur de lys.

    1
    1

Kommentar hinzufügen