Franzose im Stadtteil Trinidad ermordet

Asunción: Der französischer Viehzüchter, Patrick Etienne Emmanuel Meyer (47), seit fünf Jahren in Paraguay lebend, wurde gestern in seiner Residenz im Stadtteil Santísima Trinidad stranguliert aufgefunden. de Asunción. Das Opfer, welches auch einen Kopfschuss aufwies wurde Tage nach seinem gewaltsamen Ableben gefunden. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Verbrechen mit einem juristischen Streit in Verbindung steht, den der Franzose mit seiner Estancia ausgefochten hat.

Das identifizierte Opfer lebte allein in der gemieteten Residenz in der Straße Dr. Víctor Boettner Nº 371, nur drei Blocks von der Straße Santísimo Sacramento.

Sein Körper wurde gestern Nachmittag gefunden, gefesselt am Boden liegend, hinter dem Sofa im Wohnzimmer.

Patrick Etienne Emmanuel Meyer hatte auch ein Seil um den Hals. Bei der Autopsie wurde ein Projektil in seinem Kopf gefunden, höchstwahrscheinlich aus einem Revolver stammend.

Kampfspuren wurden ebenso seinem Körper gefunden wie blaue Flecken und Abwehrverletzungen, die vor seinem Mord zustande kamen.

Als vermisst gelten all seine persönlichen Dokumente.

Ein Treffen

Am vergangenen Samstagnachmittag hatte der Franzose ein Treffen mit verschiedenen Personen. Laut Aussage einiger Quellen war der Ausländer dabei einen Teil seiner 1.200 ha großen Estancia, nahe Ninfa, Provinz Presidente Hayes gelegen, zu verkaufen.

Doch seit dieser Nacht sahen die Nachbarn ihn nicht mehr zurückkommen, weswegen sie am gestrigen Nachmittag mit zwei Polizisten in das Haus eindrangen, um nachzusehen. Sein Körper wurde in fortgeschrittenen Zustand von Verwesung gefunden.

Weiterer Europäer gesucht

Gestern Nachmittag kam eine Gruppe der Staatsanwaltschaft und Polizisten zum Ort des Verbrechens zurück und suchen nun ein weiterer Franzose, der mit Meyer den juristischen Disput hatte. Er heißt David Maurice Dubal, versicherte die Staatsanwältin des Falles, Mónica Fernández.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.