Freigänger

San Ignacio: Erpressung, Betrug und Diebstahl brachte Fernando Ariel Barrios hinter Gitter. Der Direktor der Justizvollzugsanstalt wiederum lässt ihn raus, wann immer die Mutter krank ist.

Dank der guten Beziehung, die der 24 Jährige mit dem Gefängnisdirektor Ulises Marínez pflegt, wurde er auch wieder am vergangenen Wochenende temporär entlassen. Er gab an seine kranke Mutter in San Ignacio besuchen zu wollen, wurde jedoch bei einem Fest des Schutzheiligen der Stadt entdeckt und verhaftet. Diese Art Erlaubnisse existieren zwar, müssen jedoch unter strikten Auflagen geschehen. Zwei Polizisten, die ihn begleiten wäre das Minimum. Anstatt dessen zeigte Barrios seine Resolution den Uniformierten, die ihn verhafteten. Da er jedoch nicht am Krankenbett der Mutter angetroffen wurde, blieben die Handschellen dran.

Justizminister Ever Martínez ordnete eine Intervention im Regionalgefängnis an, die mit der Entlassung des Direktors enden könnte, wenn klar wird, dass dieser dafür verantwortlich ist. Gefängniswärter erklärten dem Justizminister, dass es nicht das erste Mal ist, dass Barrios wegen dem schlechten Gesundheitszustand der Mutter Besuchserlaubnis bekam.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.