Freiheit hinter Gittern

Asunción: Hinter Gittern Freiheit zu verspüren scheint an sich ein Widerspruch zu sein und so ist es auch. Jedoch kann man versuchen, etwas von dem normalen Alltag auf den Straßen in die Gefängnisse zu bringen.

Das Projekt “Freiheit hinter Gittern” erscheint erneut in einer anderen Ausgabe, einer Initiative, die mehr als 5000 Menschen, die sich in Haftanstalten oder andere Einrichtungen befinden, Freude und Hoffnung schenken soll.

Vorgesehen sind Musikfestivals, mobile Kinovorführungen, Friseurbesuche, Sport, medizinische und zahnärztliche Untersuchungen, sowie Geschenkkits mit Produkten, die von verschiedenen Marken und Solidaritätsunternehmen gespendet wurden. Die Veranstaltung wird vom Justizministerium und der Stiftung FundaJoven unterstützt.

Dieses Projekt aus dem Jahr 2012 wird am 21., 23. und 28. Dezember im Nationalgefängnis, im Strafvollzugszentrum für Frauen “Casa del Buen Pastor“ und im Regionalgefängnis von Emboscada durchgeführt. Ziel ist es, rund 5.000 Häftlinge zu ermutigen und zu unterstützen.

Die Justizministerin Cecilia Pérez hob die Arbeit von FundaJoven und allen Organisationen hervor, die sich mit ihren Beiträgen jedes Jahr diesem Zweck anschließen. Sie dankte der Unterstützungsarbeit und der Überlegung, dass Menschen, denen die Freiheit entzogen ist, ein anderes Weihnachtsfest verbringen können.

„Ohne den Beitrag der Zivilgesellschaft und des Privatsektors kann niemand wieder integriert werden, da viele der Inhaftierten in verschiedenen Aspekten nie eine Chance hatten. Wir müssen zusammenarbeiten, weil das Problem des Strafvollzugssystems alle angeht“, sagte Pérez.

Wochenblatt / El Independiente / Justizministerium

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen