Friedmann droht seinem Sohn mit Mord

Rodolfo Max Friedmann Cresta, ehemaliger Gouverneur von Guairá, droht damit, seinen Sohn und aktuellen Gouverneur, Rodolfo Alfaro Friedmann (ANR) und den Bürgermeister von Villarrica zu töten, weil sie für eine Dengue Erkrankung an seiner Tochter verantwortlich seien. In dem sozialen Netzwerk Facebook veröffentlichte Cresta ein Foto von seiner Tochter Maria José aus dem Krankenhaus, die dort einen Herzstillstand erlitt, hervorgerufen durch den Dengue-Virus.

„Ich betone, dass der Bürgermeister von Villarrica (Gustavo Navarro) und der Gouverneur (sein Sohn Rodolfo) für meine Tochter beten sollen, weil Gott nicht will, dass ich beide dafür töten werde wenn ihr etwas passiert“, schrieb Cresta neben das Foto in Facebook seiner Tochter. Friedmann Cresta tadelt die Behörden, weil sie nicht verantwortungsvoll im Kampf gegen Dengue handeln würden, zahlreiche Todesfälle sind in Guairá schon bestätigt worden. Der Geschäftsmann ging noch weiter und ergänzte seine Kommentare an die beiden Colorado Politiker mit Fotografien von Waffen verschiedener Kaliber, darunter auch Schrotflinten. Der Text dazu lautete: “Das erwartet euch“.

Die Beziehung zwischen Rodolfo Friedmann Cresta und seinem Sohn ist schon immer kontrovers gewesen, es ist nicht das erste Mal, dass es zu ernsthaften Spannungen kam. 2012 beschuldigte Cresta seinen Sohn, der als Kandidat zum Gouverneursposten anstand, ein Verbrecher zu sein, weil er angeblich Zucker schmuggeln würde.

Quelle: ABC Color