“Game Over“ als Einstellungstest

Asunción: Die Unternehmen entwickeln neue Wege bei der Einstellung von Arbeitskräften. Wer das “Game Over“ mit bestimmten Etappenzielen erreicht kommt wohl in die engere Auswahl.

Eine Firma, spezialisiert auf Personaleinstellungen, schlägt ein Computerspiel als Einstellungstest vor. Dabei kann ein gezielter Prozess der Anerkennung und Anpassung an das Unternehmen erfolgen.

„Der Spieler reist in das Jahr 2127. Dort bedroht eine künstliche Intelligenz die Menschheit. Das Ziel ist es, die Bedrohung zu stoppen und zu retten, was von der Menschheit noch übrig geblieben ist. Dazu muss der Spieler in den Informationen seiner Firma, in der er eingestellt werden soll, nach Hinweisen suchen, die zur Niederlage der Bedrohung führen“, sagte Giannina Pinedo, Projektleiterin von Firma, die das Spiel mit entwickelte.

„Die Probanden, die mit diesem Spiel konfrontiert werden, erleben die gleiche Situation wie wenn sie in einer neuen Firma zu arbeiten beginnen. Sie treten in eine Welt ein, die sie nicht kennen und müssen herausfinden was passiert und wie es gemacht wird. Wenn sie wissen was sie brauchen, kann das ihrer Person einen Mehrwert verleihen“, erklärte Pinedeo.

Sie fügte an, der “Spieltest, zugeschnitten für jede Firma“, garantiere eine schnelle Einführung und Entwicklung in dem Betrieb, eine bessere Anpassung und Integration sowie erleichtere das Zugehörigkeitsgefühl für das Unternehmen.

Wochenblatt / 5Dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu ““Game Over“ als Einstellungstest

  1. Wer in diesem Spiel gleich anfangs mit seinen Mitarbeitern kommuniziert, anstatt direkt zur Kasse, zum Kühlschtank oder vor den TV zu schreiten, ist damit sicherlich besser beraten, wobei es sich sicherlich Gegenstände finden lassen, die man zu Plata verwerten oder man sich dahinter verstecken kann.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.