“Gassi gehen“ mit Hunden als Geschäftsidee umgesetzt

Encarnación: Ariel Ramírez, 21 Jahre alt, ist einer dieser authentischen jungen Menschen, die weiterkommen wollen. Die Pandemie hat den Wunsch, sein Hochschulstudium fortzusetzen, eingeschränkt, aber er beschloss, eine Geschäftsidee umzusetzen und ein Unternehmen zu gründen, bei dem er das “Gassi gehen“ mit Hunden anbietet.

Es ist ein Geschäft, das in der Stadt Encarnación noch nicht bekannt ist. Jedoch will Ramirez immer mehr Kunden gewinnen, die ihre Hunde von ihm ausführen wollen.

„Alles, was ich einnehme, spare ich, um mein Studium wieder aufzunehmen. Ich war von der Pandemie betroffen. Ich hatte ein kleines Problem, aber ich habe mich entschieden, diese Geschäftsidee auszuprobieren”, sagte Ramirez.

Die Kosten pro Spaziergang hängen von der Größe des Tieres ab und die verfügbaren Stunden. Von 07:00 bis 12:00 Uhr ist das Gassi gehen mit Hunden möglich, da er nachmittags in einer Lagerhalle arbeitet, in der er auch etwas verdient, um im Haushalt zu helfen und die Ersparnisse in der Hoffnung auf den Abschluss seines Hochschulstudiums zu erhöhen.

Für diejenigen, die ihren Hunden einen schönen Spaziergang entlang der Costanera von Encarnación bieten möchten, können sich an die Telefonnummer 0985 948327 wenden.

Wochenblatt / Mas Encarnación

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu ““Gassi gehen“ mit Hunden als Geschäftsidee umgesetzt

  1. Also ehrlich geschrieben, diese tolle Idee hatte ich auch schon. Nur hätte ich nicht gedacht, dass erstens jemand dafür Plata aufwirft und zweitens ein Bedürfnis dieser Dienstleistung besteht. Was kann man damit verdienen im Paraguay? Vielleicht 10.000 Gs/h., 1,4 Euro. Hast vielleicht – wenns hoch kommt – 3 Kunden pro Tag. Macht schon 4 Euro. Pro Tag! Dann x 20 pro Montat. 80 Euro. Wow. Aber ich könnte trotzdem nicht davon leben.

  2. Ob es in Paraguay genügend dekadente Leute gibt, die einen Hund als Schmusetier haben wollen, aber zu faul und fett sind das Tier Gassi zu führen, damit der junge Mann sein Studium finanzieren kann? Ja gut, fette Weiber, die bei jeder Bewegung an der Sonne ölen wie ein leckgeschlagenes Faß, gibt es in Paraguay reichlich.
    Aber die meisten Paraguayer werden ihre Hunde einfach irgendwo anbinden oder herumstreunen lassen, weil Spaß haben die an ihren Tieren nur so lange sie noch klein und süß sind.

    1. Es mag außer dekadenten, fetten Menschen auch ältere Menschen geben, die sich glücklich schätzen, wenn Ihnen jemand ihre Lieblinge ausführt, weil sie selbst dazu nicht mehr in der Lage sind.
      So etwas soll es geben, also bitte nicht immer negativ denken, warum so frustriert…..?
      Eine Idee, die einen Menschen in die Lage versetzt, damit Geld zu verdienen, die ist gut, was sollte daran schlecht sein, Angebot und Nachfrage regeln dann den Preis, das funktioniert immer und überall.
      Hier in Asuncion, funktioniert dies schon lange recht gut, täglich laufen die ” Hundeausführer “, mit etlichen Hundchen bei uns, am Grundstück vorbei, alles sind angeleint, große und kleine Vierbeiner, sie haben ihren Spaß, werden tolerant erzogen, dadurch, anderen Hunden gegenüber und der ” Hundeausführer ” wird auch etwas verdienen, denn jeder Hund bezahlt ja, denke ich mal.
      Ach ja, Onkel Nick, es gibt in Paraguay, auch fette Männer, nur mal so erwähnt…..
      Lachen Sie mal wieder, gehen Sie mal wieder einkaufen, kaufen Sie sich eine ” Schwarzwälder Torte “, im Casa Rica, oder etwas anderes, einfach nur, um das Leben zu genießen und etwas zufriedener zu sein.

      1. Zitat: “also bitte nicht immer negativ denken, warum so frustriert…..?”
        Das ist kein Frust. Ich bin, das gebe ich zu, ein Misanthrop. Ich hasse Menschen nicht unbedingt, ich kann sie nur nicht leiden. Ich mag Ruhe und Stille. Früher in Deutschland hatte ich auch noch Freunde, bis etwa 30 war und ich mich habe scheiden lassen. Da begann meine Misanthropie und mein Antifeminismus.
        Zitat: “Ach ja, Onkel Nick, es gibt in Paraguay, auch fette Männer, nur mal so erwähnt…..”
        Das stimmt natürlich. Mir wächst ja leider auch ein Schmierbauch.
        Zitat: “Lachen Sie mal wieder, gehen Sie mal wieder einkaufen, kaufen Sie sich eine ” Schwarzwälder Torte “, im Casa Rica, oder etwas anderes, einfach nur, um das Leben zu genießen und etwas zufriedener zu sein.”
        Kennst doch sicher die Muppetshow. Waldorf und Statler, die beiden alten Säcke die beobachtend in ihrer Loge saßen und nur gehässige Kommentare abgaben und sich dann darüber kaputtgelacht haben. So in etwa kann man sich mich vorstellen. Ich lache also jede Menge in meinem Leben, besonders gerne über andere Menschen und ich gönne mir durchaus viele Freuden.
        Einkaufen zählt nicht unbedingt dazu, weil ich die vielen Leute die da rumrennen und den Krach den die machen nicht ertrage. Deshalb überlasse ich das Einkaufen Anderen.
        Ich habe mir hier mein Paradies erschaffen. Ein schöner einsamer Garten mit Pool, viel Sonnenschein, etwas Wein und ab und zu eine nette Dame als Abendgesellschaft. Mehr brauche ich nicht um glücklich zu sein. Eigentlich fast schon bescheiden, asketisch.
        Ich bin also alles andere als unglücklich, auch wenn Andere den Eindruck gewinnen könnten.

        1. Hehe, Onkel Nick, das waren klar Worte, ich bedanke mich, sie haben mir gut getan, denn nun weiß ich es, Onkel Nick ist in Ordnung, ein gutes Gefühl, denn hier in Paraguay, habe ich in den vielen Jahren eigentlich etwas anderes gelernt: ” Gott schütze mich vor Krankheit Sturm und Wind und vor Deutschen, die im Ausland sind.”
          Das Sie, oder Du dir ein Paradies geschaffen hast, das freut mich, das kann ich sehr gut nachempfinden, denn genau das habe ich auch gemacht.
          Da kann ich leben, ebenfalls in Ruhe, keiner kann mir eigentlich irgend etwas tun, das genieße ich, in guter tierischer Gesellschaft, was wollte ich mehr….

  3. Nachtrag: Natürlich nimmt der Hundigassigeher auch noch Robidog-Säckchen mit, geht nochmal Mil von seinen 10.000 Gs./h flöten, mangels Robidog-Eimern nimmt er sie dann mit nach Hause und fackelt es mit dem restlich Brennbarem ab. Gehen nochmal 500 Gs orepü für Streichhölzl ab. Vom Rest spart er sich noch für die Altersrente.

  4. Als Hundeliebhaber würde ich das sogar umsonst machen. Aber gut in Paraguay muss man eben für jede kleinste Gefälligkeit zahlen. Und es dürfte genügend Leute mit Rassehund und zu viel Geld geben, die für solche Dienste auch zahlen würden, da sie niemals Gassi gehen bzw. überhaupt zu Fuß irgendwo hingehen.

    1. Wenn man lange genug hier lebt, versteht man das, das oft jeder Handschlag bezahlt wird.
      Das hilft nämlich denen, die hier leben und keine Arbeit haben. Man sollte das mal aus dieser Sicht betrachten, dann weiß man wirklich, warum wir durchaus auch geschätzt werden, bei vernünftigen Paraguayern, denn wir die Deutschen oder eben die Ausländer schaffen damit Arbeit und geben sie an Paraguayer, die wiederum ernähren damit ihre Familien…..
      Ich habe ein großes Grundstück, brauche solche Dienste also nicht, aber wenn dem nicht so sein würde, dann würde ich sehr dankbar dafür sein, wenn jemand meine Hunde ausführen würde.
      Das hat eben auch etwas mit Lebensqualität zu tun, die wir alle nicht mehr kennen von Deutschland……

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.