Gebrauchte statt neuer Geräte verkauft

Villarrica: Die Verbraucherschutzbehörde in der Hauptstadt von Guairá erhielt mehrere Beschwerden von Kunden, die angeblich neuen Elektrogeräte gekauft hatten, die sich danach aber schon als gebraucht herausstellten und nicht mehr funktionierten.

Die zuständige Person der Verbraucherschutzbehörde aus Villarrica, Clara Galeano, erklärte gegenüber dem Radiosender Guairá 840 AM und Guairá TV, dass sie viele Beschwerden von betrogenen Kunden erhalten habe, die auf dem Markt angebotene Geräte gekauft haben und sie nach einer gewissen Zeit des Erwerbs oder der Nutzung festgestellt hätten, dass sie veraltet und unbrauchbar gewesen seien. Die Kunden konnten keine Ansprüche geltend machen, da sie ohne jegliche Garantie angeboten werden.

Galeano fügte hinzu, dass sie die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet hätten, um diese Art von Praxis zu bestrafen, da Händler diese Art von illegalen Aktivitäten nicht ausüben dürfen.

Wochenblatt / Radio Guairá 840 AM

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Gebrauchte statt neuer Geräte verkauft

  1. Die Beschwerden sind nicht über gebrauchte Produkte die als “neu” mehrmals im Handel zirkulieren gelassen werden sondern über Ramschware die nach einer Woche den Geist aufgibt. Nun da ist der Konsument teilweise selber schuld dran denn der Paraguayer ist ein schlechter Käufer.
    “Retourkutschen” wieder als Neuware im Handel zirkulieren zu lassen ist allerdings bei Elektronikgeräten in Paraguay wahrscheinlich da der Kunde ein defektes Produkte zurückbringt und der Händler nicht auf dem Verlust sitzen bleiben will. In Paraguay spekuliert der Händler meist darauf dass der Kunde die Kröte selber schluckt und nicht beanstandet, erwischt ihn ein defektes Produkt. Es ist üblich daß die Händler recht geübt darin sind die Leute aus seiner Kundschaft herauszufiltern denen er ein defektes Produkt aufhalsen kann. Das war früher sehr üblich unter den Mennoniten. Noch heute schicken die Supermärkte der Kooperativen defekte Produkte mit vorliebe an ihre Zweigstellen da sie meinen “die Bäuerchen und doofen Landser” haben Ahnung von Nix und werden auf dem Verlust ohne Protest sitzenbleiben.
    Das Resultat ist daß immer mehr Leute nichts mehr beim Einzelhandel beziehen sondern eher alles von Amazon, eBay, etc aus den USA bestellen (trotz der höheren Transportkosten). Um eben nicht ständig beschissen zu werden.
    Beanstandet man was wird der Händler normalerweise recht ungemütlich – denn er weiß ja daß er “Bescheißerl” gemacht hat.
    Nehmen sie nur z.B. eine Graphikkarte die defekt ist.
    Um Ersatz zu bekommen müssen sie die zurückschicken. Nur warum denn ein defektes Produkt zurückschicken und eventuell durch einen halben Kontinent fahren lassen? Na eben damit das Ding wieder als “Neuprodukt” frisch im Handel zirkulieren gelassen wird nachdem ein Techniker, z.B. von EVGA, festgestellt hat “es ist alles in Ordnung”.
    Ich selbst hatte eine Auseinandersetzung mit der Firma EVGA.
    Sie wurden wütend, als ich sagte, der einzige Grund, warum sie die defekten Produkte einschicken lassen wollten, sei, dass sie sie neu verpacken und als neue Produkte weiterverkaufen wollten. Es gibt keine andere Möglichkeit für neue Produkte die massiv scheitern, als dass es zurückgegebene Produkte sind die wieder als neue verkauft werden.
    Sie nehmen vielleicht die Lüfter ab und setzen sie auf eine neue Platine für die Grafikkarte, und schon hat der neue Besitzer ein paar Monate später plötzlich einen defekten Lüfter.
    Ich vermute, dass die zurückgegebenen Produkte branchenweit als Neuware weiterverkauft werden. Vielleicht machen sie einen “Frankenstein” aus den Einzelteilen, indem sie Teile ausschlachten und ein “Neues” zusammensetzen, aber es ist das gleiche Prinzip. Das ist höchstwahrscheinlich der Grund, warum die Firmen die defekten Produkte zurück haben wollen.
    Ich habe EVGA schon vorgeschlagen, dass sie alles modular machen und ALLE Teile als Ersatzteile auf Amazon, eBay, etc. anbieten, damit die Kunden die Ersatzteile für Reparaturen selbst kaufen können und der Hersteller nur eine 1-monatige Garantie geben braucht. So entfällt die Garantie und die Firmen sparen sich eine Menge Geld und der Kunde hat ein reparierbares Produkt (Right to Repair – Das Recht zu Reparieren), da alle Ersatzteile für lange Zeit auf dem Markt verfügbar sind. Das ist eine Win-Win-Situation. Sie stellen die Platine und den Lüfter einer Graphikkarte zum Erwerb in den Handel so daß jeder sich diese Ersatzteile kaufen kann. Denn eine Graphikkarte besteht hauptsächlich nur aus einer Platine (Printed Circuit Board) und aus einem Ventilator und Hitzeableiter. Kann man alle 3 auf eBay neu kaufen kann sich jeder so selber die GPU reparieren (Platine auswechseln, etc.) wenn was defekt wird.
    EVGA sagte: Auf keinen Fall werden sie das tun.
    Z.B. eine mechanische Tastatur ist fast vollständig modular aufgebaut und könnte vom Kunden selbst repariert werden, wenn die Platine und die Kabel (Strom und Volumen + Anschlüsse) verfügbar wären. Diese liefert EVGA aber nicht an den Kunden aus, wie sie mir sagten.
    Indianer und Paraguayer kaufen z.B. mit Vorliebe den Billigschrott aus China wie Taschenlampen mit eingebautem Li-Ion Akku. Wobei ich z.B. ganz auf NiMH aufladbare Akkus umgestiegen bin die 2100 mal aufladbar sind (die halten 40 Jahre lädt man sie 1mal pro Woche auf). Vor einiger Zeit waren diese alten Stablampen von MagLite bei Walmart im Ausverkauf. Mit den alten Glühbirnen die niemand mehr will. Zeitgleich gibt es eine deutsche Firma die LED Umrüstlampen (diese sind 2 stufig) für diese anbietet. Ich kaufte gleich 5 dieser 4-D Lampen und 2 LED’s von der deutschen Firma als Umrüstset. Für etwa 50% des Preises einer Neuanschaffung MIT LED inklusive Luftfracht. Dieses wäre undenkbar für einen Lateiner.
    Z.B. der Paraguayer begreift nicht warum er z.B. 150.000 Gs für eine Kopfbedeckung aus echter Schafswolle ausgeben soll wenn ein ähnlich aussehendes Produkt aus Acryl 15.000 Gs kostet und ein Markenimitat aus China, wiederum aus Acryl, 35.000 Gs kostet. Er sieht den Unterschied nicht auch nicht dass das Teil aus echter Wolle doppelwandig ist und das Acrylteil nur einzelwandig hergestellt wurde. Klar, das Teil aus Acryl hält auch Jahrzehnte aber Wolle wärmt auch wenn sie naß wurde. das wiederum sieht der Lateiner nicht und man kann sich mit ihm endlos streiten über den Vorteil des Wolleteils vs. des Billigprodukts aus China.
    Rundfunkempfänger z.B. Die Lautsprecher der Produkte aus China schnarren schon beim erstenmal einschalten.
    Offensichtlich geht dieses jetzt über auf die Haushaltsgeräte.
    Bei Haushaltsgeräten sollte man sich nur an brasilianische Marken halten wie Consul, Whirlpool, Arno, etc. Vor allem Consul hält “ewig”.
    Sich mit dummen Leuten zu streiten hab ich auch mittlerweile aufgegeben aber oft bricht mein Missionseifer dann doch durch denn es ist doch des Christen Pflicht auch Gottlose vor Missgeschicken versuchen zu bewahren oder wenigstens sie zu warnen. Auch wenn man dafür nur Scheiße erntet.
    Der Wahlspruch der Marines ist aber dieser: “Der einzig leichte Tag war gestern – Hooray!”
    Auch Jesus garantierte uns nicht dass es leicht werden würde.

    5
    9
    1. Kuno, Du hast schon Recht, entweder gebrauchte oder von anderen Ländern aussortierter Müll, wo die Zeitgrenze lange abgelaufen ist. Soll heißen Geräte, oder überhaupt elektronik, was in anderen Ländern vor 10 Jahren aktuell war, wird nach Py verkauft, weil sonst auf dem Markt unverkäuflich.

  2. Nach Paraguay werden die aussortierten Artikel verkauft, die kein anderes Land nehmen würde.
    Hier heisst es dann: Igual nomás. Muy lindo!
    Man sieht es schon an den lächerlichen Garantiezeiten von 3 bis 6 Monaten, die einem hier eingeräumt werden.
    Aber selbst die werden hier nicht eingehalten.
    Das Totschlagargument lautet: Daß das Teil kaputtgegangen ist, liegt an den Stromschwankungen. Und das deckt die Garantie nicht ab.
    Pech gehabt. Man bleibt auf dem Schrott sitzen.
    Einen Ersatz einzuklagen kann man bleiben lassen, denn sollte man den Prozess wider Erwarten gewinnen, könnte man sich von dem dafür ausgegebenen Geld das defekte Teil vergoldet und mit Brillanten besetzt kaufen.
    Und genau darauf setzen die Händler hier.
    Der Kunde ist immer der Gelackmeierte.

  3. Ist mir selbst letztlich mit einem Wasserkocher passiert den ich in einem Elektronikladen gekauft habe, wo man zufällig noch genau ein Wasserkocher hatte. Da ich noch nicht lange im Lande bin, habe ich mich erst gefreut, aber nicht lange, denn der hielt genau zwei Tage. Als gelernter Elektroniker machte ich mich auf Fehlersuche und wurde schnell fündig. Ein defekter Schalter der auch mit einer rostigen Schraube befestigt wurde, war die Ursache. So blieb mir nichts anderes übrig als den Schalter zu tauschen, zumal ich ich nicht mehr genau wusste wo sich das Geschäft befindet.

  4. Ähnliches ist mir letzte Woche passiert. Ich habe einen nagelneuen Kühlschrank, bei der in Paraguay bekannten Firma Bristol gekauft, bei der Anlieferung hatte ich nicht gesehen dass der Kühlschrank Lackschäden aufwies, erst am Abend als ich den Kühlschrank in Betrieb nahm sah ich dass Lackschäden vorhanden waren. Bei Reklamation bei der Örtlichen Verkäuferin per Chat, kam erst mal gar keine Reaktion zu meiner Beanstandung, bei einem Anruf beim Firmenservice wollte man die Sache weiterleiten. Ich habe inzwischen eine Freund gebeten zu helfen, der ist Rechtsanwalt. Im übrigen wird es mir eine Freude sein die Menschen in Paraguay über die Geschäftspraktiken der Firma Bristol aufzuklären. Pech wenn man sich mit Fachleuten anlegt, die sich nichts gefallen lassen.

    1. Ja, was soll man dazu sagen: Willkommen in Paraguay.
      Ich wahrsage mal, dass Du gegen Windmühlen kämpfen wirst.
      Auch dein RA-Freund wird gegen Windmühlen kämpfen, aber vielleicht bekommt er ja von Dir Geld dafür.
      Sollte es zu einem Gerichtsverfahren kommen, wird sich das Jahre hinziehen oder noch wahrscheinlicher ganz einschlafen.
      Am Ende wirst Du verlieren, weil die Firma den Richter besticht.
      Vor allem, kannst DU nachweisen, dass Du den Lackschaden nicht verursacht hast?
      .
      Neu eingereiste Deutsche müssen erstmal lernen, dass es Kleinigkeiten gibt, über die sich ein Deutscher aufregt, die in Paraguay aber die Mühe nicht wert sind.
      Setz Dich auf die Terrasse und trinke ein kühlen Bier aus deinem neuen Kühlschrank, dann kann man gut runterkommen.
      .
      Elektrogeräte, die man kauft, immer vorführen lassen.

    2. Was meinst du mit Freude, den Menschen in Paraguay über die Geschäftspraktiken der Fa. Bristol aufzuklären?
      Wenn du das öffentlich machst, könnte diese Firma dich wegen Verleumdung anklagen….Vor allem so eine “bekannte” Firma wie Bristol.
      So passiert einem Bekannten, der mal Schokolade kaufte, wo Würmer drin waren. Mit einem Anwalt gingen sie zu der Verbraucherschutzbehörde und es wurde auch ein Repräsentant der Firma eingeladen. Der Behördenvertreter und der Firmenrepräsentant grüßten sich freundschaftlich und im nachfolgenden Gespräch machte die Firma klar, wenn die Sache öffentlich wird, werden sie eine Verleumdungsklage anstreben, da die Firma keinerlei Schuld daran hat und das Beweisfoto gefaket ist.
      Damit war die Sache erledigt.

Kommentar hinzufügen