Gehälter im öffentlichen Dienst liegen um 62% höher als im Privatsektor

Asunción: Das durchschnittliche Gehalt eines Arbeitnehmers im öffentlichen Dienst liegt bei rund 4.021.000 Guaranies, 62% höher als im privaten Sektor. Nach den Ergebnissen der permanenten Haushaltserhebung 2018 verdient man durchschnittlich 2.473.000 Gs im nichtöffentlichen Dienst.

Das Lohngefälle zwischen öffentlichem und privatem Sektor nimmt sogar zu, wenn man bedenkt, dass dieser Unterschied vor zwei Jahren 56% betrug. In diesem Jahr belief sich das durchschnittliche Einkommen eines staatlichen Angestellten nach Angaben der Haushaltserhebung der Generaldirektion Statistik und Volkszählungen (DGEEC) auf 3.602.000 Guaranies gegenüber 2.301.000 Gs. im privaten Sektor.

Darüber hinaus ist der Unterschied nach Wohngebieten größer, da ein öffentlicher Angestellter in städtischen Gebieten 4.396.000 Gs. verdient, 74% mehr als einer aus dem privaten Sektor, der durchschnittlich 2.520.000 Gs. erhält. Im ländlichen Raum beträgt der Unterschied 59%.

Trotz der im öffentlichen Sektor bestehenden hohen Gehälter hören die Anträge auf Erhöhungen von verschiedenen Stellen nicht auf und sie waren erneut in diesen Wochen bei der Behandlung des Haushaltsplans 2020 zu spüren. Der Umfrage zufolge erreichte die beschäftigte (formalisierte) Erwerbsbevölkerung im Jahr 2018 eine Zahl von 1.626.487, davon 330.684 im staatlichen Sektor und 1.295.803 in Unternehmen des privaten Sektors.

Derzeit werden 92% der Steuereinnahmen von der Finanzverwaltung zur Deckung der laufenden Ausgaben verwendet, davon 69% für die Zahlung von Gehältern.

Der Haushaltsplan 2020, der auf 86,2 Billionen Guaranies (13,52 Milliarden US-Dollar) geschätzt wird, hat keine Marge für Gehaltsanpassungen. Es sei furchtbar, das Budget von Medikamenten im öffentlichen Gesundheitsbereich zu kürzen, um Gehälter zu zahlen, warnte der frühere Finanzminister César Barreto und forderte gleichzeitig ein Gesetz zur Regelung der Gehaltspolitik. Die “Meritokratie“ müsse mit einbezogen werden, um Stellen in öffentlichen Ämtern zu erhalten und Karriere zu machen, betonte er.

Wochenblatt / ABC Color / Foto Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Gehälter im öffentlichen Dienst liegen um 62% höher als im Privatsektor

  1. Ach Buddy, wie schlimm nur muss es sein in einem Land, weit, weit weg von ZUCHT und ORDNUNG leben zu müssen. Ohne Hoffnung und Zuversicht. Irgendwie doch sehr traurig. Ja die staatliche Staatsbeamte mit ihrer von staatlichen Staatsbeamten übermäßig erhaltene Staatsknete prassen und feiern, und Sie mit so klein (Gürkli) gehen leer aus. Die Welt ist ungerecht. Glauben Sie an das Gute im Menschen und Gottes Gnade. Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Erst 1 dann 2, 3 und 4 dann steht das Christkind vor der Tür und? bringt Streichhölzchen, Billigbier und CDs von?

  2. Ein Staatsapparat von 300.000 Beatmeten im Beatmetenhäuschen, welcher 1.000x weniger leistet als die Schweiz, ist ja auch gerechtfertigt, schließlich ist das Land auch 10x größer als die Schweiz mit ca. 28.000 Beatmeten im Beatmetenhäuschen. Glücklicherweise ist Logik beim Ausstieg aus dem Pettit-Grossi-Flughafen abzugeben und sich hiesig Bräuchen und Sitten anzupassen. Also niemals vergessen, sich mit genügend Streichhölzer, Billigbier und Swudi Iglesias CDs einzudecken im Duty Free.

      1. Wie hiess jeden Montagabend 1989 in Ostdeutschland ? WIR SIND DAS VOLK….. und was ist passiert? Ein Ziel verfolgen und dafuer ARBEITEN… waere eine Moeglichkeit… leider funktioniert hier Arbeiten nicht …..

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.