Geheimnisvolles Verschwinden eines Mannes im Chaco

Maria Antonia: Eine Familie aus diesem Bezirk verurteilte das Verschwinden eines 32-jährigen Mannes, der seit letztem Oktober mit seinem Freund im Chaco zusammengearbeitet hatte, aber nur einer von ihnen kehrte letzten Freitag zurück.

Seit einer Woche haben die Verwandten von Fidel Riveros (32) keine Informationen über seinen Verbleib. Im letzten Oktober begleitete Riveros seinen Freund Edgar Caballero auf eine Estancia im Chaco, die sich auf Höhe von km 132 der Transchaco-Route befindet.

Die Schwester des Verschollenen*, Julia Riveros, sagte, es sei ihnen aufgefallen, dass Fidel Riveros seine Familie seit seiner Abreise nicht angerufen habe und dass Édgar Caballero derjenige gewesen sei, der Nachrichten geschickt habe, in denen es Fidel gut gehe.

Schließlich wurde am vergangenen Sonntag Vermisstenanzeige erstattet, nachdem Hipólito Caballero, Vater von Edgar, zum Haus der Familie Riveros gegangen war, um mitzuteilen, dass sein Sohn letzten Freitag in der Nacht zurückgekehrt sei und Riveros angeblich im Terminal einen weiteren Bus mit unbekanntem Ziel genommen habe.

Als Folge dieser Situation erlitt der Vater von Riveros einen Herzinfarkt und musste in ein Krankenhaus nach Asunción überwiesen werden.

Die Angehörigen fordern die Polizeibehörden und Staatsanwaltschaft auf, Ermittlungen durchzuführen und auf der Estancia nachzuforschen, auf der Riveros gearbeitet haben soll, um herauszufinden, ob er wirklich dort war, wann er abgereist ist oder was wirklich passiert sein könnte.

Wochenblatt / ABC Color / *geändert

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Geheimnisvolles Verschwinden eines Mannes im Chaco

    1. Verschollen oder Vermisst ist schon Richtig.Verstorben kann man noch nicht sagen,dazu fehlt die Leiche.
      Das ist die alte Leier mit unter bei Verbrechen.
      Es gab schon genau Verbrecher/inen die nach einen Mord weiter die Renten abholten,in seinen Namen sich meldeten usw. ,alle in Sicherheit wiegten.In der Hoffnung das Gras über die Sache wachst. um die Ermittlungen zu erschweren.
      Hier kann man es leichter suchen, wenn etwas ist.Man hat seinen Freund Edgar Caballero;die Estancia.
      Eine gute Grundlage um Licht in das Dunkel zubringen,eine ganz leichte Übung.Das erfreut das Polizistenherz!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .