Genossenschaften setzen 1.800 Millionen US Dollar um

Der Verband der Produktionsgenossenschaften (FECOPROD) hat eine bedeutende Entwicklung in den letzten Jahren zu verzeichnen, die durch den Verband repräsentierten Mitglieder tragen 60% der landwirtschaftlichen Produktion in Paraguay bei.

Die 33 Kooperativen haben Umsatzerlöse von mehr als 1,8 Milliarden US Dollar im Geschäftsjahr 2013 umgesetzt, der Gewinn lag bei 517 Millionen USD. Eugenio Schöller, Leiter der FECOPROD erklärte, auch die Erwartungen für 2015 sind ermutigend, der Produktionssektor wächst weiter.

„Die Aussichten sind sehr positiv, wir sind eine Wachstumsbranche. Die Landwirte arbeiten mit Elan, die Felder sind gut bepflanzt, auch die Produktion von Fleisch, Milch steigt und weitere Agrarprodukte werden gute Ernten erzielen“, bemerkte er.

„Aber im Weizensektor werden wir erhebliche Rückschläge hinnehmen müssen. Hier haben wir Verluste. In etwa 70% davon sind auf die starke Frostperiode zurückzuführen, dies muss man einkalkulieren. Auch die Qualität wird schlechter sein, das Preis- Leistungsverhältnis wird niedrig ausfallen, sodass die Kosten nicht gedeckt werden. Im Bereich der Sojabohnen haben wir zwar einen niedrigen Preis aber die Unkosten sind auch geringer ausgefallen, hier haben wir positive Ausblicke“, sagte er.

Die Statistik zeigt auch, dass die Genossenschaften für 10% der Exporte von Paraguay verantwortlich sind. Die Hauptprodukte sind Fleisch, Milch, Soja und Weizen.

Laut dem Leiter der Kooperativen werden diese, trotz niedriger Preise auf dem Weltmarkt und der Wetterkapriolen in diesem Jahr, weiterhin hohe Investitionen in die Produktentwicklung, Infrastruktur und neue Anlagen tätigen. „Die Genossenschaften sind gut organisiert und planen für die Zukunft. Mehrere Mitgliedsgenossenschaften bauen neue Silos und verbessern ihre Ablaufprozesse, damit Kostenparameter gesenkt werden“, schloss Schöller seine Ausführungen.

Quelle: 5días

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Genossenschaften setzen 1.800 Millionen US Dollar um

  1. Wie schön ist das denn lieber Regierungsapperat,hier könnt ihr Steuern nehmen ohne das es einen Armen trifft ,wie bei den Unsinnigen Ansinnen von 5% Steuern auf Gemüse und Naturmedizin,da trifft es die Armen.

    1. hallo !!
      Schlecht informiert ? Dieser Sektor zahlt die 5% schon seit 2014 .
      Plus neuer IMAGRO !
      DIE 5% IVA der Steuer auf Gemuese und Kraeuter AB 2015
      zahlt der Agrarsektor auch schon seit 2013 , und ab 2015 sind
      es dann 10 % .

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.