Gerichtsbeschluss verzögert Bahnbetrieb

Am Montag sollte die erste Jungfernfahrt auf der Bahnstrecke zwischen Encarnación und Posadas durchgeführt werden, eine einstweilige Verfügung per Gerichtsbeschluss verhinderte diese aber.

Nach der offiziellen Zeremonie am Montagmorgen wurden die Verträge zwischen dem Ministerium für öffentliche Bauten und Verkehr (MOPC) und dem argentinischem Verkehrsministerium unterzeichnet. Danach sollte der regelmäßige Pendelverkehr zwischen Paraguay und Argentinien beginnen, dazu kam es aber nicht.

Es eskalierte ein Rechtsstreit zwischen der staatlichen paraguayischen Eisenbahngesellschaft (Fepasa) und Custodio SA, einer argentinischen Firma die für den Transport zuständig ist, berichte der Korrespondent Raul Cortese von der Ultima Hora. In der Hoffnung, den Betrieb nutzen zu können, warteten schon viele Leute vor den Absperrgittern, aber dies war umsonst.

Marcel Ziboski, argentinischer Unternehmer, dessen Firma den Service betreiben wird, erklärte gegenüber dem Radiosender Monumentale 1080 AM, die Unwissenheit über die Situation ist tragisch. Er sagte, am Freitag erschien ein Anwalt der Fepasa und befahl, den Betrieb sofort einzustellen, alle Angestellten auf dem Bahnsteig in Encarnación mussten diesen verlassen.

„Heute war geplant, die erste Fahrt mit Passagieren durchzuführen, nach Unterzeichnung der Verträge, aber Argentinien wurde mitgeteilt, das sei heute nicht möglich. Schon am Samstagnachmittag erschien ein Anwalt der Fepasa und erklärte, der Betrieb darf nicht aufgenommen werden. Aber ich verstehe es nicht. Es wurde behauptet, dass es Probleme gebe, aber es gab keine näheren Details“, sagte er verwirrt.

Er bedauerte die Situation. In der Zwischenzeit wurde auch der Staatspräsident Horacio Cartes über den Fall informiert. „Ich bin sehr traurig, dass Menschen warten, befördert zu werden, aber einige Interessenten das verhindern“, klagte er. Roberto Salinas, Leiter der Fepasa, erklärte, der Betrieb werde im Laufe der Woche aufgenommen, gab aber kein Statement zu der Rechtslage ab, nur, dass der Servicebetrieb das größte Hindernis darstellt.

Quelle: Ultima Hora, Foto: Raul Cortese

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Gerichtsbeschluss verzögert Bahnbetrieb

    1. So wird es jedem grösseren Projekt ergehen, welches die Mächtigen und hohen Beamten dieses Staates nicht genügend schmiert.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.