Geschäft mit dem Tod: Der Sargmacher

Asunción: So schlimm es klingt, aber auch der Tod bringt sein Geschäft, vor allem für die Sargmacher. Viele Arbeiter aus dem Sektor sagen, dass sie manchmal 20 Stück verkaufen und selbst der Rohstoff aufgrund der großen Anzahl von Bestellungen knapp sei.

Im Departement Central werden Särge bereits knapp und die Bestellungen der Schreiner, die sie herstellen, sind größer als sie produzieren können.

Fidelino Riquelme hat seine Schreinerei in Ypané und sagte, dass seine Werkstatt seit Anfang dieses Jahres keine Bestellungen für Särge mehr annehmen kann.

Mitten im Sägen und dem Geruch von geschnittenem Holz arbeiten sie ohne Unterbrechung, es gibt keine Zeit für Tereré. Vorgestern war es kalt, aus Holzresten und Spänen zündeten sie einen Ofen an, um die Werkstatt zu heizen.

Der Chef dieser Schreinerei hatte sich verletzt, sodass seine Wunde zwar noch verbunden ist, er aber weiter arbeitet und Bretter sägt, die später ein Sarg für die ewige Ruhe einiger Verstorbener wird.

„Kaum ist der Sarg fertig, nehmen sie ihn mit. Von überall her rufen sie uns an und bestellen, aber wir kommen nicht nach”, sagte er.

Laut Riquelme bestehe ein weiteres Problem in den Tischlereien darin, dass das aus Brasilien gelieferte Sperrholz bereits knapp sei. Zudem sind die aus China importierten Spezialnägel kaum erhältlich.

Während Hunderte von Unternehmen ihre Mitarbeiter aufgrund der Pandemie entlassen haben musste Riquelme mehr Angestellte einstellen.

Er sagte, dass er zu Beginn des Jahres nur einen Angestellten hatte, aber da die Nachfrage nach Bestellungen für Särge stark gestiegen sei, habe er jetzt vier weitere Mitarbeiter.

„Erst stellte ich 10 Särge pro Tag her, aber die Bestellungen stiegen auf mindestens 20. Dann hatte ich noch meinen Arbeitsunfall und habe mehr Leute eingestellt”, sagte Riquelme.

Der Schreiner verkauft den billigsten Sarg für eine Million Guaranies. Nach oben ist fast keine Grenze gesetzt.

Wochenblatt / Extra

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Geschäft mit dem Tod: Der Sargmacher

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.