Gesundheitsministerium gibt Warnung für Reisende nach Alto Paraná heraus

Ciudad del Este: Das Gesundheitsministerium gab eine Warnung an Reisende heraus, die vor allem das Dengue-Fieber betrifft. Alto Paraná sein ein gefährdetes Departement in dem Bereich.

Das Gesundheitsministerium bittet Bürger, die sowohl ins Ausland als auch in Gegenden reisen, in denen das Dengue-Virus zirkuliert, alle drei Stunden den Einsatz von Repellentien vorzunehmen, die DEET als Wirkstoff enthalten.

Edgar Sanabria, Leiter für das Spezialgebiet Dengue von der Seneca, sagte, dass in Alto Paraná, insbesondere bei Minga Guazú, intensive Arbeiten vorgenommen werden, wo letzte Woche 18 neue Fälle von Dengue bestätigt wurden.

„In den schlimmsten betroffenen Zonen bei Mingua Guazú (mit einem hohen Anteil an Larvenbefall) wie Piro’y und Jardín del Oriente unterstützen andere Beamte von der Behörde Senapa aus Asunción unsere Arbeit in der Gegend“, sagte er.

Das Gesundheitsministerium fordert außerdem, dass Reisende zusätzlich zu Repellentien in Innen- und Außenbereichen langärmelige Kleidung tragen. Wenn eine Person Anzeichen und Symptome aufweist, die mit Dengue, Chikungunya oder Zika in Verbindung stehen, warnt das Ministerium davor, sich nicht selbstmedizinisch zu behandeln, sondern einen Arzt aufzusuchen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Gesundheitsministerium gibt Warnung für Reisende nach Alto Paraná heraus

  1. Ja, aber Ciudad del Este ist doch eine Großstadt. Dort viele Menschen auf einem Haufen leben. Dann Behörden eben Finger raus nehmen und zuschauen, dass keine stehenden Gewässer entstehen und kein Müll sich ansammelt, Mücken sich auch ernähren von Früchten und machen Larven im halbverbrannten Müll und Behörden sind untätig. Dann es klappt auch mit nicht im Nachhinein müssen Gift versprühen, die Kleinen und Alten besonders nicht gut tut.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.