Gesunkenes Schiff aus Paraguay könnte Umweltkatastrophe auslösen

Ein paraguayische Schiff, das zwischen den Städten Goya und Bella Vista in Corrientes, Argentinien, sank, könnte eine dramatische Umweltkatastrophe auslösen, weil für rund 20.000 Liter Kraftstoff Gefahr besteht, in den Fluss Paraná auszutreten.

Der Schlepper geriet am 19. Februar durch einen schweren Sturm in Seenot. Das Motorboot, welches auch als Schubschiff eingesetzt werden kann, kenterte zuerst, sank aber nur zum Teil. Die Besatzung konnte vollständig gerettet werden. Nun blieben aber Versuche zur Bergung der “Cavalier III“, so der Name des Schleppers, erfolglos und es bestehen Bedenken, dass 20.000 Liter Kraftstoff auslaufen könnten. Die Schifffahrtsbehörde in Argentinien wurde in Alarmbereitschaft versetzt und mittlerweile versuchen örtliche Einsatzkräfte eine Umweltkatastrophe zu vermeiden und den Kraftstoff abzupumpen.

Quelle: Ultima Hora