Gewissenlose Fahrlässigkeit

Asunción: Am gestrigen Vormittag kam es schon zu einem Unfall wegen Fahrlässigkeit. Ein Mann transportierte seinen Neffen auf der Ladefläche eines Transportmotorrads, der herunterfiel und starb.

Gegen 11:45 Uhr näherte sich Teodoro Garay González (59) mit seinem “Motocarro“ der Kreuzung Montevideo und Lugano, als er eine der Bodenwellen überfuhr, die die Geschwindigkeit der Fahrzeugführer reduzieren soll. Dabei löste sich anscheinend eine Sicherung der Seitenwände, auf der sein 7-jähriger Neffe José Miranda saß. Er fiel herunter und stieß sich den Kopf. Außerdem fielen die Sperrholzplatten auf ihn. Die Verletzungen waren so schwer, dass er schon bei der umgehenden Einlieferung ins Krankenhaus nicht mehr am Leben war.

Anscheinend wurde das Motorrad nicht nur ohne Kennzeichen und Helm bewegt, sondern auch mit einem Minderjährigen auf der Ladefläche sowie mit zu hoher Geschwindigkeit. Über eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung muss der ermittelnde Staatsanwalt José Cárdenas entscheiden. In Haft ist der Onkel des Opfers zumindest noch.

Wochenblatt / Abc Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Gewissenlose Fahrlässigkeit

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.