Gonzalez Daher: “Für Cartes und Peña oder ihr fliegt“

Luque: Bei einem nicht ganz freiwilligen Treffen von Angestellten der zivilen Luftfahrtbehörde wurden erneut die politischen Spielregeln erklärt – in Hinblick auf die interne Wahl.

Funktionäre der zivilen Luftfahrtbehörde (Dinac) wurden zu einem politischen Treffen im Garden Club der Stadt Luque bestellt. Ein Arbeiter der Institution, Ramón Servín Sandoval, der auch Führer der Colorado Jugend des Ortes ist, erklärte zunächst, dass die Dinac der internen Bewegung Honor Colorado gehört, also der Bewegung der Cartes und Peña angehören.

Kurz darauf übernahm Senator Óscar González Daher das Mikrofon. Der seit 1998 im Kongress verweilende Mann ist der inoffizielle Chef der Stadt Luque und mit Listenplatz Nummer 3 ein treuer Anhänger von Cartes. Kaum das Wort ergriffen bedrohte er die Funktionäre, “nicht an zwei Enden zu spielen“ (sich als Cartes/Peña Anhänger ausgeben und Mario Abdo Benítez wählen). “Wer das dennoch tut wird entlassen“, so González Daher.

Wie eine Art Geheimpolizist sagte er weiter: “Es gibt drei Bereichsleiter die an zwei Enden spielen und mit Mario Abdo zusammen waren. Ich habe Fotos davon. Man darf nicht an zwei Ende spielen, entweder man ist weiß oder schwarz oder man geht von hier“.

Für alle die, die immer noch nicht wussten, um was es bei dem Treffen ging, wurde der Senator noch deutlicher: „Alle Anwesenden müssen für den Vorkandidaten Santiago Peña wählen“.

Eine aktuelle Leserumfrage vom Wochenblatt in Bezug auf die interne Wahl, die noch drei weitere Tage läuft, kann auch von ihnen mitbestimmt werden.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Gonzalez Daher: “Für Cartes und Peña oder ihr fliegt“

  1. Wer so brachial versucht die Leute zu diktieren, den wuerde ich erst recht nicht waehlen. Die Art und Weise ist ja total daneben. Aber bei einem realitaetsfernen Senator, der 20 Jahre im Kongress sitzt, vorher wohl auch nur politische Posten hatte und auf seinem Elfenbeinturm sitzt und kommandiert, kann man nicht viel Volksnaehe erwarten.

    Diese internen Wahlen in Paraguay sind doch geheim, oder nicht? Oder wird das kontrolliert, wer wie gewaehlt hat? Dann kann man gleich die Demokratie abschaffen.

  2. Das lohnabhaengige System basierend auf Leistung und Koennen erfunden und gefuehrt von Leuten, die schon reich als Chef geboren wurden und im Idealfall noch ihr Geld selbst drucken ist weltweit ein Erfolgsmodell.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.