Goldene Münzen behalten bis zum 7.Januar 2011 ihren Wert

Asunción: Die goldfarbenen Guarani – Münzen verlassen den Geldmarkt nach dem 7. Januar 2011, laut Zentralbank. Danach können diese nur noch auf der Zentralbank oder der Banco Nacional de Fomento getauscht werden. Derzeitig fehlen Geldscheine der Wertigkeiten 5.000 und 10.000 Guaranies.

Die Zentralbank Paraguays gab gestern in einem Kommunique bekannt, dass die goldenen Münzen (100 und 500 Guaranies, 1.000 Guaranies Scheine und die großen 50 Guaranies Silbermünzen) ihren Wert bis zum 7. Tag des neuen Jahres behalten. Der Vorstandsvorsitzende der Bank, Pedro Acosta, eklärte das nach Ablauf des Datums für drei Jahre an den Fenstern der Zentralbank und der Banco Nacional de Fomento die Möglichkeit besteht diese umzutauschen.

Der Funktionär antwortete auf die Frage, was mit dem Geld danach geschehe: Sie bestehen zu 95% aus Stahl mit einem Bronze- oder Nickelanteil. Eine Firma wird bei einer Ausschreibung gewinnen, sie danach entwerten und dann, so sei es geplant, werden sie zum Weltmarktpreis verkauft. Da sie alle aus Legierungen bestehen, sie schwer trennbar sind, bleibt keine andere Möglichkeit.

In diesen Tagen werden Stimmen laut die von einer Knappheit der 5.000 und 10.000 Guaranies Scheine sprechen. Zum Jahresende fehlen ständig die kleinen Scheine, welche bevorzugt durch Privatbanken im Umlauf gehalten werden. Über die Existenz ausreichender Mengen bräuchte man nicht diskutieren, nur sind sie schlecht verteilt, sagte der Vorsitzende.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Weihnachtsgeld, welches normalerweise in 50.000 und 100.000 Guaranies Scheinen ausgezahlt wird. Durch die große Anzahl dieser Scheine fehlt in diesem Zusammenhang das Wechselgeld.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.