Grenzen komplett geschlossen

Asunción: Ähnlich wie beim Flugverkehr, wurden bis einschließlich dem kommenden Sonntag alle Grenzen zu den Nachbarländern komplett geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Weitere Notfallmaßnahmen befinden sich in der Umsetzung.

Auch wenn es weiterhin einige Paraguayer in Sao Paulo und Panama Stadt gibt, die anscheinend als Touristen die Anfangszeit des Covid-19 nutzten, um nochmal in den Urlaub zu fahren, müssen diese nun, vom Konsulat betreut, bis Anfang nächster Woche im Ausland ausharren.

Einmal in Paraguay eingereist, sollen sie, in Hotels und Kasernen zur überwachten Quarantäne gezwungen werden.

Parallel dazu wurde gestern der erste Spatenstich für ein Krankenhaus gesetzt, welches binnen eines Monats errichtet werden und ausschließlich für die Behandlung von Covid-19 Patienten dienlich sein soll.

Währenddessen gestand das Gesundheitsministerium ein, dass die tatsächliche Anzahl an Infizierten rund 10 Mal höher sein kann als offiziell bekannt. Grund dafür sind die relativ wenigen Tests die tagtäglich durchgeführt werden. Bisher wurden 37 infizierte Personen registriert, während drei Menschen dem Virus schon erlegen sind.

Veröffentlichung der Deutschen Botschaft vom 24.03.2020

Diese Informationen sind unter anderem für deutsche Touristen, deren Rückflüge aufgrund der aktuellen Sperrung der Flughäfen nicht stattfinden können oder auch andere Deutsche, die aufgrund der aktuellen Situation nach Deutschland zurückkehren wollen, interessant. Daher bitte weitergeben:

Liebe Landsleute,

wie Sie wissen, dürfen seit dem 24. März 2020 keine kommerziellen Flüge mehr in Paraguay landen oder starten. Der internationale Flughafen Silvio Pettirossi in Asuncion ist zunächst bis zum 12. April 2020 geschlossen. Die Schließung kann aber jederzeit verlängert werden.
Wir beabsichtigen daher, in Kürze einen Rückholflug für deutsche Staatsangehörige, die nicht hier ansässig sind und zurück nach Deutschland wollen, durchzuführen. Bitte beachten Sie, dass dieser Flug kostenpflichtig ist und im Nachhinein bezahlt werden muß. Um welchen Betrag es sich konkret handelt, kann die Botschaft im Moment leider nicht sagen.
Um die Planungen zu konkretisieren, möchten wir Sie bitten, sich auf der folgenden Emailadresse konsulat@asun.auswaertiges-amt.de an uns zu wenden und uns mitzuteilen, ob Sie einen Rückflug benötigen. Bitte teilen Sie uns neben Ihren allgemeinen Kontaktdaten auch Ihr Alter mit und informieren Sie uns, falls Sie gesundheitliche Probleme haben. Wichtig ist auch die Information, ob Sie mit anderen Personen reisen. Bitte geben Sie uns dann die Namen, Daten und Altersgruppen der Personen an. Sollten Sie unter Quarantäne stehen, bitten wir Sie um sofortige Mitteilung.
Sollten Sie nicht beabsichtigen auszureisen, wären wir für eine kurze Bestätigung ebenfalls dankbar.

Sobald Termine für die weiteren Schritt feststehen, wird die Botschaft Sie über Elefand, Website (www.asuncion.diplo.de) und im direkten Kontakt darüber informieren.

Wir wissen um die schwierige Situation, in der sich diejenigen unter Ihnen, die als Touristinnen und Touristen nicht wie geplant nach Deutschland ausreisen konnten, aber auch diejenigen unter Ihnen, die sich hier vorübergehend aufhaltend und nun aus dringenden Gründen ausreisen möchten, befinden. Wir arbeiten mit hohem Einsatz daran, Sie nach Deutschland zurückzubringen.

Bis es soweit ist, bitten wir noch ein wenig um Ihre Geduld.

Ihre
Botschaft

Wochenblatt / Das Kontor / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Grenzen komplett geschlossen

  1. Man möge sich mal schlau darüber machen, wem die WHO gehört.
    Das ist keine unabhängige oder staatliche Einrichtung.
    Sie gehört mehrheitlich privaten Stiftungen und – Überraschung! – der Pharmaindustrie.
    Honi soit que mal y pense.

    1. Genau. Die WHO bekommt von den Ländern nur einen Bruchteil an Geldern die sie von Gönnern mit Interessen bekommt.
      Eine Pandemie muss ja sein 2003 nicht mehr viel Menschen das Leben kosten, es genügt, dass sie sich auf der ganzen Welt verbreitet. Somit sind Grippe-simplex, Masern, Pickel am A. auch Pandemien. Uhhh, die Weltwirtschaft wird nie mehr hochgefahren bei so viel Pandemien.

  2. Mich würden mal Vergleichzahlen zu Dengue-Epedemien in Paraguay und angrenzenden Ländern interessieren. Außerdem wäre es sehr interessant zu erfahren, wieviel Menschen in PY jährlich an Influenza, Lungenentzündung und sonstigen hier weit verbreiteten Atemwegserkrankungen starben. Ich jedenfalls lasse mich von dieser Corona-Hysterie keinesfalls anstecken. Jeder sollte sich doch mal die Mühe machen und die einzelen Fallzahlen von Coronatoten genauers analysieren, nach Alter, Vorerkrankungen, Begleiterkrankungen usw. Ich glaube, da würde sich schon so manche Ernüchterung breitmachen. Aus meiner Sicht wäre es vernünftiger, spezielle gefährdete Gruppen in Hausisolation für einen begrenzten Zeitraum zu halten, anstatt ein ganzen Volk auf Wochen oder wer weiß noch wie lange. Auf Dauer liese sich das ohnehin nicht durchhalten. Am Ende liegt die ohnehin schon schwache Wirtschaft völlig am Boden, die Anarachie wird ausbrechen denn den Menschen fehlen einfach die finanziellen Grundlagen diesen Ausnahmezustand länger hinnehmen zu können. Und was Empfehlungen der WHO betreffen, die hat sich in der Vergangenheit bereits mehrfach geiirt bzw. blamiert – siehe Schweinegrippe, Vogelgrippe u.a. Da stehen möglicherweise völlig andere Interessen dahinter, man möge sich nur informieren, wer mit der WHO verflochten ist. Natürlich kann ich nicht wissen, was es mit dem Coronavirus tatsächlich auf sich hat. Ich bin kein Mediziner und selbst die Fachleute sind sich nicht einig. Es könnte auch sein, daß der Coronavirus in Wirklich noch viel schlimmer ist, als uns angesagt – aber auch das genaue Gegenteil ist nicht auszuschließen. Wir leben eben in einer verrückten Zeit, nicht nur wegen des Coronaviruses und die Menschen müssen auf der Hut sein, nicht zum Narren gemacht zu werden, so wie dies seit Merkel in Deutschland „erfolgreich“ geschieht.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.