Grenzschließung in Erwägung gezogen

Asunción: Gesundheitsminister Julio Mazzoleni schloss die Schließung von Grenzen oder andere restriktive Maßnahmen in Bezug auf die Einreise von Personen nach Paraguay nicht aus, wie er gestern bei einem Treffen mit diplomatischen Vertretern in Paraguay sagte.

Sie gratulierten den Behörden zu den Maßnahmen, die ergriffen wurden, um die massive Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Das nationale Außenministerium und das Gesundheitsministerium trafen sich mit den in Paraguay akkreditierten diplomatischen Vertretern beim Olympischen Komitee. Mazzoleni wies darauf hin, dass es keine Anzeichen für eine kurzfristige Schließung der Grenzen gebe, dass aber jeder Fall analysiert werden werde. „Wir werden alle Situationen bewerten”, sagte er.

Die Diplomaten hoben die Maßnahmen der Regierung hervor, die den Fortschritt von Covid-19 verlangsamen sollen und brachten ihre volle Unterstützung für die Eindämmung der Folgen der Ausbreitung der Krankheit zum Ausdruck.

In diesem Zusammenhang feierte Juan Manuel Nungaray, der Botschafter Mexikos, das Vorgehen der nationalen Behörden. „Dies sind drastische, aber sehr vernünftige Maßnahmen (…), deshalb wünschen wir ihnen viel Erfolg. Wir achten darauf, dass die Protokolle eingehalten werden”, sagte er.

Alejandro Herrero, argentinischer Konsul und Jorge Ulloa, chilenischer Botschafter, erklärten sich ebenfalls mit den von der Exekutive getroffenen Vorkehrungen einverstanden.

Die französische Botschafterin Sophie Aubert ihrerseits bestätigte, dass die Maßnahmen zur Milderung der Auswirkungen des Coronavirus durchsetzungsfähig seien. Sie betonte, dass es zwar keine perfekte Strategie gebe, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, dass aber alle Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Sterblichkeit zu vermeiden.

Am vergangenen Dienstag ordnete die nationale Regierung die Aussetzung aller Aktivitäten an, bei denen es zu Menschenansammlungen kommt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Die Bestimmung hat eine Dauer von 15 Tagen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Grenzschließung in Erwägung gezogen

    1. Immerhin würde man damit bewirken, dass wenigstens von aussen keine neuen Infizierten nachkommen. Nur wenn man den Nachschub von aussen stoppt, kann man Infektionsketten im Inland vielleicht noch noch nachvollziehen.
      Das ist genau der Punkt, der ja wohl in Deutschland schief gelaufen ist.
      Ich halte das für eine gute Idee, auch wenn ich nicht glaube dass es lediglich mehr Zeit bringt. Vielleicht ist es aber genau das, was am Ende den Unterschied macht.

        1. Ich denke auch, dass ich jetzt ein unbekanntes Paraguay erlebe, aber im positivem Sinne.
          Die bis jetzt ergriffenen Maßnahmen sind gut und angemessen. Es fehlt Ihnen höchstwahrscheinlich an den nötigen Informationen, um die Lage beurteilen zu können. Mutmaßungen waren schon immer ein schlechter Ratgeber.
          Wir sind ein dritte Welt Land und verglichen mit D funktioniert das hier einfach hervorragend.

  1. Soo schlimm sein ja gemäß Informationspolitik aller Länder diese Krankheit gar nich: Jedenfalls haben sie bis heute noch nie kommuniziert, dass auch nur ein Kind daran gestorben sei.
    Komisch nur, wo noch nur ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen gefährdet seinen, dass doch auch Menschen mittleren Alters gestorben sind. Also irgend was dünkt mich schon komisch am diesem Corona-Virus: Einerseits sind etwas über 100.000 Menschen daran erkrankt, ca. 4500 daran gestorben, gesunden könne sie jedoch nichts anhaben und trotzdem riegeln die Staatsjefes ganze Länder ab, werden ganze Fluggesellschaften und die Reisebranche in den Konkurs gleiten lassen und haben bereits eine größere Wirtschaftskrise (schwarzer Monatag) ausgelöst als die Lehman-Bank: und das Ganze wegen einem “harmlosen” Virus.

    1. Das Virus soll einigen Staaten die Gelegenheit bieten, ihre Agenda voranzutreiben. Z.B. Schießung der Grenzen heißt Ende der Flüchtlingskrise (kommt bes. Italien sehr gelegen), vorher latente Wirtschafts-und Finanzkrisen wie neuerdings die anstehende Repo-Krise kann man jetzt dem Virus in die Schuhe schieben. Die Zahl der Infizierten ist bezogen auf die Gesamtbevölkrung immer sehr gering, in China sind es nur 0,0000058%, aber Riesenpanik.
      https://www.armstrongeconomics.com/international-news/disease/governments-cheering-coronavirus-to-push-agendas/
      https://www.armstrongeconomics.com/international-news/disease/a-fictional-exercise-to-control-pandemic-oct-18-2019-that-is-destroying-the-world-economy/

      1. Das Grippe gefährlicher eingestuft wurde von Spahn hat ja sein Grund. Jens Spahn ist keine Transe, das ist ein Mann. Covid-19 ist ja gut verträglich für die 60-80Jahre, Älter noch besser.Es ist internationales Planstellen schaffen angesagt, in den USA stehen die alten Opas zur Wahl, die Hoffnung besteht das mal ein junger Bursche wie damals Kennedy kommt, Merkel ist auch nicht mehr die Jüngste im Land.Covid 19 kann das Beschleunigen.

      1. Ja. Das kann sein ist mir aber scheiBegal, weil erstens Deutsch nicht meine Muttersprache ist und ich bei der Quantität meiner Kommentare nicht auf die Qualität achten kann, da ich noch meinen Karotten zuschauen muss wie sie wachsen.
        Sie scheinen ja Qualität der Quantität vorzuziehen. Und das ist auch gut so. Jedoch kann ich in der gleichen Zeit wie Sie einen grammatikalisch korrekten und qualitativ hochstehenden Satz formulieren bereits zehn grammatikalisch und qualitativ unkorrekte resp. minderwertige Kommentare schreiben.
        Wir hatten doch mal abgemacht:
        – für die nicht-witzigen und nicht-geistreichen Kommentare bin ich zuständig
        – für die witzigen und geistreichen Kommentare sind sie zuständig 🙂
        PS Ja, der Dativ ist des Genitivs Tod.
        PPS Habe im Moment einfach zu wenig Zeit die täglich 7 bis 11 Uhr Schul vielleicht zu beenden
        PPPS Natürlich bin ich stets froh um Hinweise. Bitte geben Sie nächstes mal auch an, wo ich mit “wer” anstatt “wessen” mich gefragt habe
        PPPPS Ja, ist mir schon klar. Sie wollten zum Ausdruck bringen, dass ich noch nie was von deR vier Fällen gehört habe. Und sie haben recht. Demnach kann ich auch gar nicht wissen, was ein Akkusativ, Nominativ, Dativ oder Genitiv ist. Bin jedoch froh, dass ich nicht Typus A oder B gemacht habe (ja, es gibt auch Typus C bis weissgott)

      2. P*5S: Und die anderen Schreibfehler haben Sie nicht entdeckt? Also ich könnte Ihnen noch ein paar andere grammatikalische Mistakes aufzeigen. Aber wie geschrieben fehlt es mir an Zeit: wer erst um 12 Uhr aufsteht wie ich hat halt den halben Tag verschlafen.

        1. @Hermann1, nun enttäuschen Sie mich aber! Sie als dipl. Dings haben den Fehler nicht entdeckt? (ja, da gehört ein Fragezeichen hin. Bitte trotzdem nicht antworten).
          Also: Was soll “P*5S” sein? (ja, da gehört ein Fragezeichen hin. Bitte trotzdem nicht antworten). Da gehört doch eine Klammer hin!
          Korrektur:
          P*5S = (P5)S

    1. @ Hermann1

      Die Mortalität ist in Italien ausgesprochen hoch. Hängt aber damit zusammen dass in den betreffenden Regionen wo so viele an Corona verstorben sind, der Altersdurchschnitt sehr hoch ist.
      In den Provinzen Italiens leben sehr viele Menschen die über 70, 80 und darüber liegen. Deswegen überrascht es auch nicht dass Italien so viele Todesfälle hat.
      Gründe sind Landflucht, Auswanderung, sehr niedrige Geburtenrate, die die Provinzen Italiens zu “Altenhochurgen” gemacht haben.
      Wobei Süditalien noch extremer davon betroffen ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.