Grenzübergreifende Suche eingeleitet

Asunción: Die Polizei versucht einen weiblichen Leichnam zu identifizieren, der verteilt in zwei Koffern nahe Colonia Yguazú gefunden wurde. Nachfolgend die Merkmale.

Eine Autopsie des Leichnams ergab, dass es sich um eine Frau im Alter von 40 – 50 Jahren handelt, die ungefähr vor 8 Tagen ermordet wurde. Das Opfer war hellhäutig mit dunklem Haar. Ihre Zähne waren nicht gepflegt, jedoch hatte sie eine medizinisch umfangreiche Geschichte, darunter eine Verkleinerung der Brüste sowie die Entnahme von Eierstöcken und Gebärmutter.

Des Weiteren fand man eine Narbe eines Kaiserschnittes, was darauf hinweist, dass sie Kinder gehabt haben muss. Die Zerteilung des Leichnams fand nach der Strangulierung des Halses statt. Dabei wurden Kopf und Beine vom Körper getrennt.

Die Frau hatte zwei Tattoos: Eines in der Form eines Herzens mit der Inschrift Marcos und ein weiteres welches wie eine Krone voller Blumen aussieht und im unteren Bauchbereich zu finden war.

Die spezifischen Daten wurden an die Polizeidienststellen im benachbarten Argentinien und Brasilien weitergeleitet, da in Paraguay keine Vermisstenanzeige für eine Frau mit den Charakteristiken vorliegt. Personen, die die Frau kennen und identifizieren können sollen sich bitte umgehend beim der nächsten Polizeirevier melden.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .