Grillen, aber richtig und in Maßen

Paraguayer lieben Fleisch und das Grillen, aber es sollte alles im Rahmen bleiben. Laut Dr. Ricardo Fretes, spezialisiert auf Koloproktologie in Brasilien und Frankreich, müsse die Technik beim Grillen richtig eingesetzt werden, vor allem hohe Temperaturen gelte es zu vermeiden, damit die Molekularstruktur im Fleisch nicht krebserregende Kohlenwasserstoffe bilde.

Diese Stoffe schädigen die menschliche DNA und dies ist einer der auslösenden Faktoren für einen Darmkrebs. Dr. Fretes fügte weiter an, rotes Fleisch sei nicht so gesund wie andere Sorten, besser wäre zum Beispiel Fisch oder Hähnchen.

„Es kommt aber auch auf die Zubereitung an, wenn die Hitze unter dem Grill zu groß ist, verbrennt das Fleisch, und das ist ungesund“, erklärte er. Es bedeute nicht, dass es verboten sei, gebratenes rotes Fleisch zu essen, sondern man solle das Garen bei hohen Temperaturen vermeiden. Hauptrisikofaktor aber bleibe ein chronischer, übermäßiger Konsum von rotem Fleisch, fügte Fretes an.

Laut der Chirurgen-Vereinigung für Koloproktologie sollte der Konsum höchstens zweimal pro Woche stattfinden. Sie fügten an, eine Ernährung, reich an gesättigten Fettsäuren, fördere die Entwicklung von Darmkrebs. „Es gibt Studien, die zeigen, dass hohe Ballaststoffzufuhr das Risiko verringert. In Paraguay ist der Konsum von Salaten und Obst nicht konstant, eher verzehren viele Menschen Fleisch und Kohlenhydrate, das ist nicht gesund“, klagte Fretes.

Die Krankheit sei vermeidbar, sagte er weiter, laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben weltweit jedes Jahr 694.000 Menschen an Darmkrebs, 1,36 Millionen Fälle werden jährlich neu diagnostiziert.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Grillen, aber richtig und in Maßen

  1. Da werden mal wieder Horrormeldungen von Ärzten verbreitet, die teilweise schon lange wiederlegt wurden.

    Was ist denn heute NICHT krebserregend?

    Jeden Tag treibt die Ärzteschaft eine neue Sau durchs Dorf.
    Letztens hieß es, der Konsum von Milch und Milchprodukten verursache Brustkrebs.

    Leute, hört auf zu essen, zu trinken und zu atmen. Alles ist krebserregend oder anderweitig gesundheitsschädlich.

    Das Leben an sich ist gefährlich und endet tödlich. Garantiert.

    1. Die Krebsindustrie der Ärzte ist nun mal eine vielverdienende Gesellschaft zu der ganze Krankenhäuser auf kosten der leidenden Gebaut werden um Ihre Symptome, aber niemals die Ursache zu behandeln. Die eigentliche Frage mit offensichtlicher Antwort ist doch warum unsere Gesellschaft die ungesunden Inhaltsstoffe erlaubt und als unbedenklich absegnet? Kapitalismus! 😉

      Zum Thema Grillen, gibt es wohl kaum einen Zusatzstoff, sondern eher Giftstoffe. Gib doch mal der Idee einen Gedanken, dass Krebs ein Stress auf Zellen sein könnte, welche durch übermäßige „Reparaturbelastung“ unkontrollierbar mutieren. Jede Zelle hat eine Gewisse Lebensspanne die durch Telomerasestränge in ihrer Replikationsfähigkeit limitiert ist. Diese verkürzen sich mit jeder Teilung/Regeneration und am Ende mangelt es an korrekter DNA information. Diese mutierte Zelle wird richtigerweise vom Immunsystem eliminiert, sofern man in guter Kondition ist. Krebs wäre demnach eine Form von unkontrolliertem/fehlerhaften Zellwachstum durch zu stark gealterte Zellen. Im gängigen Falle also eine unkontrollierbare Wundheilung z.B. Der Raucher hat also Lungenkrebs, da er diese Zellen ständig stresst. Folglich stirbt jeder Mensch eines natürlichen Todes an Krebs.

      Lass Dich nicht beirren welche Sau die Ärzte durchs Dorf treiben. Was Du sagst ist nämlich richtig. Du kannst kaum noch Lebensmittel finden, die nicht manipuliert und weniger Gesund sind als ihre Originale aus der Natur. Milch ist ebenso ein „verseuchtes“ Marketingprodukt der Milchindustrie (Hormone, Impfstoffe, ultrahocherhitzte Fette und in einigen Käsesorten extrem hohe Aluminiumgehalte). Glaubst Du, dass 2 und mehr Regalreihen im Supermarkt in jedem Land der Welt nicht eine mächtige Lobby vereinen, die sich nicht einfach so vertreiben lassen nur weil sie langfristig ungesund sind? Plus deren Freunde von Pharma samt Ärzteschule die von den Symptomen profitieren. Der Mensch interessiert sich doch eher für Geschmack als Gesundheit. 😉 Trink Coca’s Cola, deren Säfte oder die von Pepsico oder Nestle, was anderes gibts sowieso nicht mehr. Der Onkel Dr. bedankt sich für seine Stammkundschaft und ist froh für seine Berufswahl mit der er anderen in dieser üblen Welt helfen kann.

      Der Mensch ist sehr tolerant zu giften und kann ein langes Leben führen. Die Frage ist in welcher Qualität und wie lange. Direktes vergiften ist eine Straftat, langfristige Vergiftung kann nicht bewiesen oder verklagt werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.