Gründung der zweitstaatlichen Universität schreitet gut voran

Asunción: Am gestrigen Montag unterzeichneten beide Parteien ein Gründungsdokument für die deutsch-paraguayische Universität, die in Zukunft Personen eine Ausbildung verschafft, die sowohl in Paraguay als auch in Deutschland anerkannt wird. Die deutsch-paraguayische Universität für angewandte Wissenschaften (Upaica) ist ein Projekt welches im Vorjahr seinen Anfang hatte.

„Wir haben in kurzer Zeit grosse Fortschritte gemacht um im kommenden Jahr die Universität einzuweihen, erklärte Direktor der SRH Holding, Prof. Klaus Hekking.

Die folgenden Schritte sind die Billigung der Gründung vom deutschen Ministerium für Wissenschaften, die Formierung der Belegschaft, die Ernennung des Direktors und seines Stellvertreters sowie die Beendigung des Universitätsgebäudes in San Lorenzo, wo die Ausbildung ihren Startpunkt haben wird.

„Es gibt noch viel zu tun aber wenn wir weiter so viel Enthusiasmus zeigen ist der Erfolg garantiert“, erklärte Hekking bei dem Unterzeichnungsakt bei dem auch Präsident Franco eingeladen war.

Eduardo Felippo, Präsident des Industrieunion Paraguays, erklärte, dass Studenten einige Semester hier und eines oder zwei in Deutschland absolvieren könnten, womit sie auf die Zukunft in Europa und deren Arbeitsweise besser vorbereitet werden.

Das besagte Dokument wurde von Präsident Federico Franco, Außenminister José Félix Fernández Estigarribia, Bildungsminister Horacio Galeano Perrone, Industrieverbunds Präsident Eduardo Felippo und Prof. Klaus Hekking aus Heidelberg, Deutschland.

(Wochenblatt / La Nacion)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Gründung der zweitstaatlichen Universität schreitet gut voran

  1. DAS ist mal ein echter Fortschritt, eine Möglichkeit, dass sich beide Länder zu ihrem Vorteil unterstützen. Deutschland hat die Möglichkeit, für den deutschen Markt zu alte Arbeitnehmer wieder sinnvol als Ausbilder zu beschäftigen, Paraguay erhält ausgebildete Fachkräfte, die vielleicht den landestypischen Pfusch etwas mildern! Ausbildung ist tatsächlich eine sinnvolle Möglichkeit, eine Mittelschicht zu schaffen. Es freut mich wirklich, dass hier echte Zukunft geschaffen wird, wer hat dies iniziiert?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.