Guatemalteke wird Großinvestor in Asunción

Asunción: Mario López Estrada, Tigo Direktor aus Guatemala und einer der reichsten Männer seines Landes kaufte vergangenes Jahr das 4 ha. große Eckgrundstück an der Avenida Aviadores del Chaco c/ Santa Teresa. Der Kaufpreis dafür lag irgendwo zwischen 25 und 30 Millionen US-Dollar.

Jetzt hat López konkrete Pläne zum Investieren und sprach vor wenigen Tagen mit dem Bürgermeister der Stadt darüber. Nach und nach kommen nun auch Details darüber an die Öffentlichkeit. Beabsichtigt wird von seiner Seite zwei 15-stöckige Geschäftstürme darauf zu errichten sowie ein Shoppingcenter was größer als das Pinedo in San Lorenzo ist. Ebenso soll zur Verringerung der Verkehrsdichte in der Zone ein 300 m langes Viadukt zu dem Grundstück erbaut werden.

In das Ex Grundstück der Familie Gustale Talavera „Los Manantiales“ mit über 100 alten Bäumen diverser Arten und Wasserquellen will der Guatemalteke über 80 Millionen US-Dollar investieren. Es liegt größtenteils hinter dem Sheraton Hotel und wird als letzte grüne Lunge der Stadt bezeichnet.

Von Seiten der Stadtverwaltung soll möglichst viel von dem vorhandenen Grün des Ortes erhalten bleiben und der zukünftige Verkehrsanschluss eine Entlastung statt Belastung werden.

Das Grundstück grenzt an die teuerste Zone der Hauptstadt an wo World Trade Center, Ibis, Sheraton, Porsche, Apartmenthäuser und das Shopping del Sol zu Hause sind.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Guatemalteke wird Großinvestor in Asunción

  1. Das war schon sehr lange bekannt. Viele Anrainer wurde nahe gelegt, Ihre Obejekte zu verkaufen.
    Solange sie freiwillig verkaufen ist es gut, ansonsten bekommt man unangenehme Gegner.

    Fazit: Reich und Arm passt nicht zusammen.

    1. Und der Gewinner ist immer der Reiche. Immerhin fallen noch ein paar Krümel für die Armen ab. Das ist seit tausenden von Jahren so und wird auch noch ein paar tausen Jahren lang so bleiben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.