Gut wenn man Reserven hat

Asunción: Weswegen über 2.000 neue Notebooks für Lehrer über 18 Monate in einem Lager verweilen ohne verteilt zu werden ist schwer nachzuvollziehen. Es findet sich keine Autoritätsperson, die die Verantwortung dafür übernehmen will, obwohl durch die Lagerung ein finanzieller Schaden für den Staat entstand.

Am 19. Juni 2012 kaufte das Bildungsministerium unter Leitung von Victor Ríos 33.885 Notebooks der Marke Guru. Obwohl die Computer durch die Vertretung von Hitecer S.A. bis zum 11. Dezember des selben Jahres ausgeliefert wurden, kam das Bildungsministerium (MEC) noch nicht hinterher die 2.050 Exemplare an Lehrer zu verteilen, damit diese ihre Unterrichte vorbereiten können.

Der Kauf der Computer war mit der Absicht getätigt worden diese zu verteilen und nicht zu lagern. Wir haben die Obligation die staatlichen Ressourcen effizient zu nutzen“, versicherte der Berater des staatlichen Kontrollamtes, Roy Rodgers.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Gut wenn man Reserven hat

  1. sie werden sicher irgendwann verschwunden sein, genauso wie schon einmal über 1000 gespendeten Notebooks…..

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.