Hackerangriff auf Behörde

Die Webseite der Abgeordnetenkammer war das Ziel eines Hackerangriffs. Dabei hinterließen sie eine Nachricht auf der sie die Behörden auffordern, Drogenhändlern endlich das Handwerk zu legen. Die Hackergruppe “Anonymous“ bekannte sich kurz nach der Tat zu dem Angriff.

Dieser erfolgte am Montagnachmittag, die übliche Anfangsseite diputados.gov.py erschien mit einem schwarzen Hintergrund und die Hacker platzierten eine Botschaft für die Behörden und das paraguayische Volk.

„Guten Tag. Wir gingen durch verschiedene Gerichtssäle in denen die Korruption, Diebstähle und der Schmuggel ungestraft bleiben und die Verantwortlichen sind weiterhin im Amt“, beginnt die Nachricht. „Die paraguayischen Menschen sind müde von all diesem Mafia System, das zur Verarmung führt und unser Land zerstört“, ging es weiter. „Senatoren, Abgeordnete, Staatsanwälte, Richter, Polizei, Militär, Senad sind alles mitschuldige Institutionen“.

Desweiteren forderten die Hacker die Behörden auf das „Stehlen von Paraguay“ und die „Vertuschung der Drogengeschäfte“ zu stoppen. Eine weitere Botschaft lautete, dass die Öffentlichkeit „sich als Volk vereinen und auf die Straße gehen soll, um ihre Rechte zu fordern und die Geldverschwendung zu beenden, die dem Volk schadet“.

Der Angriff der Gruppe Anonymous Paraguay wurde auf ihrem Profil bei dem sozialen Netzwerk Twitter bekannt gegeben. Die Aktion ist ein Teil der Operation Vendetta, deren Ziel es ist, die Webseiten der wichtigsten öffentlichen Einrichtungen anzugreifen. Anonymous hat angekündigt, am 5. November das soziale Netzwerk Facebook mit einem gezielten Angriff in die Knie zu zwingen, sie bezeichnen diese Plattform als “Feind der Freiheit“.

Quellen: ABC Color / Ultima Hora / Wikipedia: Zuka Rasami

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Hackerangriff auf Behörde

  1. Bravo , wenn auch annonym , aber mutig ! Die Paraguayer müssen langsam begreifen :“ Zusammenhalt macht stark “ und gemeinsam kann man viel erreichen. Nur Mut – es lohnt sich !

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.