Hähnchen mit Marihuana “gefüllt“

Encarnación: Den Justizvollzugsbeamten der Frauenabteilung des Itapúa-Gefängnisses gelang es einer Insassin eine neue Straftat nachzuweisen, die auf Freigang war und versuchte, ein Hähnchen in die Haftanstalt zu schmuggeln, das mit 16 Päckchen Marihuana “gefüllt“ war.

Das auffällige Verhalten der Frau mit dem Hähnchen erregte die Aufmerksamkeit des Gefängnisbeamten und sie waren überrascht, dass das Hähnchen etwa 3,5 Gramm einer Kräutersubstanz enthielt, die definitiv keine Zutat zum Kochen war.

Die Identität dieser Frau wurde nicht öffentlich bekannt gegeben. Der Fall wurde dem Staatsanwalt Carlos Gómez übergeben, der die weiteren Ermittlungen fortsetzen wird.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Hähnchen mit Marihuana “gefüllt“

  1. Nur 3,5 gramm ist an laecherlichkeit kaum noch zu ueberbieten. Bei paraguayischen Marihuana bedarf es ohnehin eines Ofen als bong, um ueberhaupt eine Wirkung zu erzielen.
    Das ganze stinkt eher nach von Waertern platziertem Gras und da will man nicht zu viel in die Schandtat investieren?

Kommentar hinzufügen