Haftbefehl auf Schönheitskönigin ausgestellt

Villarrica: Eine Richterin von Villarrica stellte am Dienstag einen Haftbefehl für Camila Herrero Friedmann wegen Rebellion aus, nachdem sie nicht zu einem Gerichtstermin erschien. Die Angeklagte ist die derzeitige Schönheitskönigin aus Guairá.

Camila Herrero Friedmann wurde von Eva Giménez Ortigoza angezeigt, die aussagte, ihr Fahrzeug sei am 9. April vom Auto der jungen Frau beschädigt worden, aber sie sei nicht verantwortlich.

Die Richterin Élida Bogado teilte mit, dass der Haftbefehl wegen Rebellion am Dienstag ausgestellt worden sei, weil ein Gerichtsverfahren anberaumt wurde und sie nicht erschien. Sobald die Frau festgenommen ist, bleibt sie in Untersuchungshaft.

Die Richterin sagte auch, dass Rechtsanwalt Augusto González am Dienstag sein Mandat niedergelegt habe, um die junge Frau zu verteidigen.

Der Unfall ereignete sich vor dem Haus von Giménez Ortigoza und beschädigte die hintere Stoßstange ihres Fahrzeugs. Der Denunziantin zufolge habe Herrero Friedmann “mündlich die Verantwortung übernommen“ und versprochen, sich um den Schaden zu kümmern, dies sei jedoch nicht geschehen.

Während die Schönheitskönigin erklärte, dass sie zu jeder Zeit eine Einigung erzielen habe wollen und die Geschädigte dies nicht akzeptiert habe.

„Ich parkte mit meinem PKW ein und die Bremse hat nicht funktioniert (…). Sie hat die Vereinbarung nicht akzeptiert, sie wollte, dass ich die Ersatzteile aus China bringe und ihr Auto lackiere. Ich habe alles versucht, aber sie wollte das ausnutzen, weil sie meint, ich habe viel Geld, was nicht der Fall ist“, sagte sie Angeklagte.

In gleicher Weise erwähnte sie, dass ihr Anwalt kurz vor dem geplanten Gerichtstermin um 08:00 Uhr das Mandat niedergelegt habe, weshalb sie nicht anwesend gewesen sei.

„Ich kann mich ohne Anwalt nicht verteidigen. Sie hätten den Prozess, an dem ich teilnehmen soll, ohne Probleme verschieben können. Ich verstehe nicht, warum sie meine Verhaftung anordnen, wenn ich dem Prozess keinen Widerstand entgegensetzt habe“, sagte Herrero Friedmann.

Im Gegenzug machte sie geltend, das Gericht habe die Klägerin bevorzugt, weil ihr Vater der Richter Luis Giménez Sánchez sei.

In Bezug auf seine Kandidatur für den Schönheitswettbewerb Universe Paraguay sagte Herrero Friedmann, dass sie derzeit überlege, ob sie dieses Vorhaben fortsetzen werde oder nicht, da sie sich im Moment durch das, was passiert ist, sehr gekränkt fühle.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Haftbefehl auf Schönheitskönigin ausgestellt

  1. Jop, das kann einem im Kongo vermutlich auch passieren, wegen eines Lackschadens wegen Rebellion angeklagt zu werden.

    1. Ich weiß nicht was im Originaltext steht, aber span. „rebeldia“ bedeutet juristisch schlicht Nichterscheinen, ansonsten auch Widerspenstigkeit. Fragt sich ob da wirklich rebelion =Aufstand stand, welche Bedeutung dies in Lateinamerika dann außerdem hat oder es nur ein Übersetzungsfehler ist. Denn was die gemacht hat war ja nur Nichterscheinen vor Gericht = rebeldia.

      1. Ah, super, danke, ja, das ist gut möglich. Habe mir auch so was gedacht (Rebellion = Ungehorsam). Aber ich konnte es halt wieder nicht lassen gegen die netten Leute und das schöne Land her zu ziehen. Verspreche Besserung 😉

  2. Friedmann? Offensichtlich scheint der Clan so zerstritten zu sein, dass man nicht mal ein Haftbefehl für die Kleine verhindern möchte. Oder diese Richterin ist glühender Cartes-Anhänger. Oder ihre Tochter hat auch bei diesem Schönheitswettbewerb mitgemacht und hat gegen Friedmann verloren, da heisst es nun Rache.
    An sich ist es aber hochgradig lächerlich, wegen einer ramponierten Stossstange gleich zum Gericht zur rennen, da kostet eine Reparatur auf eigene Kosten weniger, aber wenn man Verwandte im Justizwesen hat, macht man so was um das Gegenüber schön auszupressen.
    Paraguay – das Land der Amigos.

  3. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    „rebeldia“ bedeutet dass sie die Gerichtsvorladung nicht befolgt ist und schlichtweg nicht zum Gerichtstermin erschienen ist. Das ist ein juristischer Begriff allgemein bekannt in Paraguay.
    Nach der „Rebellionserklaerung“ wird ein Haftbefehl herausgegeben und so die Person vor Gericht sprichwoertlich „gezerrt“ wird. Nach der „Rebellionserklaerung“ wird angenommen dass sie nicht erschienen ist weil sie schuldig ist und so ist die Geneigtheit des Richter futsch.
    Die meisten werden aber in Paraguay wohl als „Rebellen“ erklaert weil sie sich schlicht und ergreifend keinen Anwalt leisten koennen, bzw diesen doppelzuengigen Kreaturen dermassen misstrauen dass sie einen Anwalt nicht mal in betracht ziehen und lieber einsitzen als sich von diesen Zockern noch das letzte Hemd abluchsen zu lassen nur um dann zu merken dass der Abogaducho doppeltes Spiel mit der Gegenseite treibt und auf tete-a-tete mit der Staatsanwaltschaft ist wo „die Suppe laengst vorgekocht“ ist und „das Urteil vorab schon fest steht“.
    Man kennt sich ja in den Justizkreisen allesamt und weis ja wie der andere tickt – wozu dann noch lange Pladoyers halten.
    In diesem Fall ist ihr Anwalt wohl abgesprungen als sie die Erpressungssumme, genannt Honorar, nicht aufbringen konnte – in dem Fall muss der Staat eine Pflichtanwalt wohl stellen (vielleicht auch nicht bei „privatinitiative Faelle“) die man von weitem an ihren verschlagenen Luchsaugen erkennt – und sich schon an allen 5 Fingern die eigene Armut hernach vorstellen kann.
    Mit Anwaelten geht es gewoehnlich so wie mit Mota Engil und dem Metrobus Projekt: Scheibchenweise wird das Gegenueber verspeist – da kann man ja gleich das Gestaendnis unterschreiben und hat dann noch was wenn man raus kommt.

  4. Habe zufällig das Profil auf Fratzenbuch der Kleinen gesehen. Die sieht ohne Schminke noch blutjung aus – vielleicht gerade erst 18 geworden. In dem Alter dann schon medialer und juristischer Druck – das ist doch Wahnsinn.

    Sie kennt allerdings auch schon die Spielregeln – hat sich als Partner einen Jungpolitiker (arbeitet bei der Gobernacion von Guaira und trägt auffällig oft rote Krawatten) geangelt – vorübergehend zumindest.

    Trotzdem hoffe ich, dass sie da unbeschadet rauskommt, so ein Druck in dem Alter wegen einer Nichtigkeit gönnt man wirklich niemanden.

    1. Das kannst du deiner Großmutter erzählen, dass du da ganz zufällig draufgeraten bist, auf das Profil. Geht mir ja genauso, bin virtuell gestolpert und auf ihr Profil geraten. War aber ein wenig enttäuscht.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.