Haltlose Beschwerden eines EPP Anführers

Asunción: Als vergangen Woche Alcides Oviedo Brítez zu einer Anhörung nach Concepción gebracht wurde, meckerte er über die unhaltbaren Zustände seiner Haft.

Als vor einigen Tagen Oviedo Brítez sich über die schlechten Haftbedingungen öffentlich beschwerte schien niemand Mitleid zu haben. Einerseits soll Haft kein Urlaub sein und andererseits fühlt die Bevölkerung mit den Geiseln der selbsternannten Paraguayischen Volksarmee (EPP).

Wie aus diversen Medienberichten bekannt, hat Alcides Oviedo Brítez ein durchaus annehmbares Leben hinter Gittern. Oviedo Brítez verfügt in seiner Zelle über einen Fernseher, einen Kühlschrank, Lebensmittel, eine große Anzahl Bücher und eine Klimaanlage. Verglichen mit tausenden anderen Gefangenen in Tacumbú, geht es ihm verhältnismäßig gut. Auch um seine Sicherheit braucht sich Oviedo Brítez nicht sorgen, da er in der Agrupación Especializada Gast ist. Zum Thema Kommunikation ist zu sagen, dass man mehrmals Mobiltelefone unter seinen Sachen fand, auch hier scheint kein Defizit zu herrschen und trotzdem echauffiert er sich.

Oviedo Brítez sitzt derzeit eine 18-jährige Haftstrafe ab wegen der Entführung von María Edith Bordón. Außerdem wurde er wegen den Schlägen auf Richter Hernán Centurión verurteilt. Diese hatte er im Prozess gegen ihn ausgeteilt.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Haltlose Beschwerden eines EPP Anführers

  1. Na ja verglichen mit anderen Zellen an diesen in dieser staatlichen Pension lebt er in Luxus!
    Wer bezahlt das? Gleich mit einsperren!
    Bei Wasser und Brot im Steinbruch Schotter mit Hand kloppen lassen bis zum Ende seiner Tage.

  2. Verschärfte Haftbedingungen weil die EPP noch aktiv ist und sich eine erhebliche Gefährdungslage Lage ergibt.Keine E-Geräte in Zelle und Handys . Hier zeigt sich da irgendwelche Linken Hintermänner und Frauen ihn dieses Luxus Leben Finanzieren.Wobei Geisel der EPP jeden Tag in Angst und Schrecken leben umgebracht zu werden,wo sind denn da die Verhältnisse zu sehen? Wer einen Staat bekämpft weil er mit dessen Gesetzen und Machenschaften nichts zu tuen haben will ,darf dann aber auch nicht wenn man ihn an die Hammelbeine bekommen hat diese Gesetze und den Schutz für sich einfordern.Was sind das den für selbsternannte Freiheitskämpfer? Banditen nichts mehr!!!!

    1. …“Linken Hintermänner und Frauen ihn dieses Luxus Leben Finanzieren.“…
      Anscheinend hat jede Regierung ihre eigene Terrororganisation die deren schmutzige Arbeit machen und die man endlose lang ankämpfen und dabei viel Geld der Steuerzahler ausgeben kann.

  3. Einen Fernseher, einen Kühlschrank, Lebensmittel, eine kleine Anzahl Bücher habe ich auch, aber keine Klimaanlage. Wen von euch darf ich entführen? (Falls sie mich nicht erwischen werde ich mit dem Lösegeld gleich zwei davon kaufen, jeje)

    1. Falls sie mich doch erwischen sollten reicht mir die eine, die ich im Gefängnis Tacumbú bekomme auch aus. Jetzt wo der Calor Dezember bis März kommt. Wer meldet sich freiwillig? Sonst bestimmt ich einen! (So ein Pech für mich, dass Mani keine Kommentare mehr schreibt)

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.