Handelsministerium straft Retail S.A. ab

Asunción: Am heutigen Donnerstag wurde bekannt, dass die Firma Retail S.A., die für den Kauf von geschmuggeltem Zucker verantwortlich gemacht wird, eine Geldstrafe von 70.156.000 Guaranies zu zahlen hat, was 1.000 Tagessätzen eines Mindestlohnes entspricht.

Retail S.A. Ist ein Unternehmen aus der Vierci Gruppe welches 160.000 kg Zucker mit zweifelhafter Herkunft in gutem Glaube gekauft hat und über die Supermarktkette Stock angeboten hätte. Die Beschlagnahmung fand am 10. März statt. Der Staatsanwaltschaft sowie den Ermittlern ist diese Art der Verantwortungslosigkeit bitter aufgestoßen, da bei einem solch niedrigem Preis und es nur logisch ist, dass es sich nicht um nationale Ware handelt, was gesetzwidrig ist.

Des Weiteren erklärten die nationalen Produzenten, der Vierci Gruppe keinen Zucker verkauft zu haben. Laboruntersuchungen kamen zu dem Ergebnis, dass dieser Zucker sogar gesundheitsschädlich ist. Dieser Fakt ist im Hinterkopf zu behalten, da weiterhin mehr als 50% des angebotenen Zuckers Schmuggelware aus dem Ausland ist.

Außerdem meldete das Handelsministerium, dass neue Regeln beim Verkauf von Süßstoffen eingeführt werden, wo Laboruntersuchungen die Echtheit des Produkts beweisen müssen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Handelsministerium straft Retail S.A. ab

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.