Hausarrest mit GPS Armband angestrebt

Asunción: Einfach, umsetzbar und hilfreich bei der Überwachung einer Alternative zu den überfüllten Gefängnissen mag man glauben. Die Abgeordneten Antonio Buzarquis und Eber Ovelar besprachen gestern die Mindestanforderungen der Maßnahme die durch eine baldige Gesetzesänderung in Kraft treten könnte.

Im Artikel 245 des Strafrechts haben wir ein großes Problem nach Erteilung des Hausarrestes. Um diesen ständig zu überwachen müsste ein Polizist ständig diese Strafe überwachen was personaltechnisch kontraproduktiv zum Schutz der unschuldigen Bevölkerung wäre. Die Uniformierten sind nach jetziger Gesetzlage nichts weiter als Kindermädchen, wenn ihnen solch eine Aufgabe übertragen wird.

„Aus diesem Grund wird ein Gesetzesprojekt vorbereitet welches die Implementierung eines Apparates beabsichtigt, durch welchen ständig der Standort des Verurteilten überwacht werden kann“, erklärt Buzarquis.

Die Gesetzesänderung würde dem nationalen Strafvollzug eine große Erleichterung sein, da nun Hausarrest auch tatsächlich Hausarrest ist. Bis dato war es eine Strafe um die vollen Gefängnisse nicht noch voller zu machen ohne Ahnung was aus dem Verurteilten wird.

Wie Dozenten von der Nationalen Universität erklärten, müssten einige kleine Änderungen an ihren Plänen eingerechnet werden, die jedoch vom Grundprinzip der Modifizierung nicht abweichen.

(Wochenblatt / Radio Ñanduti)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Hausarrest mit GPS Armband angestrebt

  1. solange der Hausarrest nicht weiterhin auch bei Vergewaltigern, Drogenhaendlern und anderen Gewaltverbrechern eingesetzt wird ist diese Ueberwachung eine gute Loesung.

  2. das mit diesen Armbaendern ist eine gute Idee, man sollte bei den Richtern und den Staatsanwaelten beginnen, damit man endlich einmal feststellen kann, wo diese den lieben langen Tag verbringen, anstatt an ihrem Arbeitsplatz zu sein und die Akten aufzuarbeiten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .