Helmpflicht aufheben

Asunción: Die Stadträte Yamil Esgaib und Hugo Ramirez stellten heute den Antrag in der Stadtverwaltung des „sofortige Verbotes“ von Helmen für die Motorradfahrer. Dieses Helmverbot soll solange gelten, bis die Sicherheit von Asunción und Umgebung wieder hergestellt ist.

Als Grund für diesen Antrag wird die nicht ordnungsgemäße Nutzung des Helms angegeben. Die Kriminellen nutzen Motorräder für ihre Verbrechen und die Flucht. Die Stadträte geben an, dass der Helm, der eigentlich Leben retten sollte, auf skrupellose Art missbraucht wird um Hab und Gut, sowie das Leben anderer in Gefahr zu bringen.

Esgaib und Ramirez wissen, dass die Regeln des Straßenverkehrs und andere Verordnungen die Nutzung des Helms vorschreiben. Doch wir sind verpflichtet unsere Werte zu schützen, auch wenn wir das Gesetz ändern müssen, um die Sicherheit der Bewohner der Stadt zurückzubringen.

Einer der letzten Fälle in denen „Motochorros“ verwickelt waren, ist der von Liz Teresita Arzamendia.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

29 Kommentare zu “Helmpflicht aufheben

  1. Klar Peter, Unterhosen übern Kopf mit Bremsspur. Das Ganze ist doch nur noch eine Lachnummer und vor allem, wie weit man in die Welgeschichte ausholen kann mit der Helmpflicht hin oder her.

  2. Hey Leute das klingt ja alles sehr interessant!
    Jahrelang beschwerten sich die Menschen (meist die Deutschen) das die vielen unnötigen Unfällen mit Moped`s hier auf den Straßen – die sehr oft tötlich ausgingen – nur daran gelegen hat, daß kein Helm getragen wurde!
    Nun hat es HC geschafft entlich eine Verortnung raus zu bringen das Helme Pflicht sind und schon will man die Uhren zurück drehen?
    Wie ist das dann im Falle wenn der nächste mit dem Moped auf den Asphalt knallt und die Birne was abbekommen hat; kann der sich dann bei den Minister beschweren das er ja ohne Helm fahren musste? Wer zahlt dann die Musik?

    Wäre viel interessanter wenn die dann keine Helme mehr aufsetzen sondern ggf. schöne Unterhosen sich über`s Gesicht ziehen das dann eine Verortnung raus kommt in der Zukunft ohne Unterhose zu fahren! Das wäre doch mal was und würde bestimmt in der Weltpresse „Platz 1 “ belegen!

  3. Hey ja das klingt ja alles sehr interessant! Jahrelang beschwerten sich die Menschen (meist die Deutschen) das die vielen unnötigen Unfälle hier auf den Straßen – die sehr oft tötlich ausgingen – nur daran gelegen hat, daß kein Helm getragen wurde!
    Nun hat es HC geschafft entlich eine Verortnung raus zu bringen das Helme Pflicht sind und schon will man die Uhren zurück drehen?
    Wie ist das dann im Falle wenn der nächste mit dem Moped auf den Asphalt knallt und die Birne was abbekommen hat; kann der sich dann bei den Minister beschweren das er ja ohne Helm fahren musste? Wer zahlt dann die Musik?

    Wäre viel interessanter wenn die dann keine Helme mehr aufsetzen sondern ggf. schöne Unterhosen sich über`s Gesicht ziehen das dann eine Verortnung raus kommt in der Zukunft ohne Unterhose zu fahren! Das wäre doch mal was und würde bestimmt in der Weltpresse „Platz 1 “ belegen!

  4. @ Chris

    Träum weiter, du hast fromme Wünsche, wo auf der Welt gibt es Menschen die auf ihr Reichtum freiwillig verzichten wollen. oder etwas abgeben wollen.
    Und wenn du meinst mit Bildung kannst von Heut auf Morgen die Armut abschaffen, das ist wie mit der Liesel und den Topf der ein Loch hat. Es wird Jahrzehnte dauern, bis sich der Bildungsstand für die Allgemeinheit zum Besseren ändern wird.
    Die Obrigkeit weiß, wie man alles beim Alten lassen kann, wir erleben es doch täglich.

    1. Wie weit ist dein „Bildungsstand“ in der freien Natur zu überleben? Beim nächsten Pups der Natur müssen wir dann Monsanto anrufen? Die „Bildung“ (Propaganda) dieser Zeit und Bodenständigkeit, Menschlichkeit, Autonomismus der Dörfer bzw. Barios, sind Kontrahent.

      LG

      1. Es ist schön zu lesen, dass es eine Diskussion gibt, das stimmt mich doch schonmal heiter! Sicher sind meine Vorstellungen naiv, aber sind wir doch mal ehrlich, was anderes als „Liebe“ kann diese extrem verrottete, gierige Welt noch stoppen? Da hilft auch kein Marx oder sonst ein Vordenker, es liegt an der geistige Verrohung und Verdummung der Weltbürger. Daher denke ich, Wahrheit, Bildung und eine vorgelebte Ehtik und Moral,jaja, ich weis, könnte aber den Karren noch aus dem Dreck ziehen. Wenn aber niemand damit anfängt, oder zumindest alte Denkmuster aufbricht, werden wir flott untergehen.BTW Monsanto hilft kräftig dabei, mittlerweile auch schonmal mit Agent Orange, der ja an der eigenen Bevölkerung ausprobiert wurde! Wen juckt da noch die Helmpflicht???

  5. Also, nur damit ich richtig verstehe und mich nicht strafbar mache: das Helm-Verbot wird dann nur in Asunción und Gran Asunción gelten, oder? Ich lebe ausserhalb dieses Gebietes also – wenn überhaupt in Kraft – dann berührt mir das gar nicht, oder?? 🙁

  6. Tolle Idee – zeugt vom geistigen Zustand dieser Herrschaften. Vielleicht sollte man als nächstes dann Motos verbieten, weil die für die Überfälle genutzt werden. Klings alles nach den guten alten englischen Maschinenstürmern. Nur die Ursachen werden nicht angetastet, weil man sich ja dadurch selbst finanziell beschneiden müsste.

  7. Ach Leute, es ginge doch viel einfacher: man beseitige die soziale Schieflage, vielleicht mittes Bildung, und schon können diese Motochorros ihr Geld auf legale Weise verdienen. Meint ihr nicht auch, das würden die lieber ,als Überfälle machen? Der Kuchen hier ist doch riesig und es leben „nur“ 6 Millionen Menschen hier? Die grossen Abstauber sollten diese Menschen lieber partizipieren lassen…..

    1. In ihr naives Menschenbild passt nicht, dass diese Kriminellen oft extreme und unnoetige Gewalt anwenden. Studieren Sie doch einmal Karl Marx genauer. Der nannte solche Lumpengesindel, er ging auch im besten Fall einer sozialen Gesellschaft mit gerechter Verteilung von Geld und Produktionsmittel nicht davon aus, dass aus jedem ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft wird. Wen nicht einmal der Vater aller Kommunisten das tat, weshalb sind dann die Europaer Heute eigentlich alle so naiv ?

      Die Welt hat mehr Probleme als nur die reichen Abzocker. Wir sollten gleichzeitig bei unserer eigenen Verbloedung und Dekadenz anfangen anstatt nur auf andere zu zeigen. Sehen Sie sich einmal die Antifa an, die fuehrt sich exakt auf wie die Faschisten in den 30igern, benutzt dieselben Methoden des Terrors, haelt sich aber fuer gut da sie sich Antifaschistisch nennt. Das ist voellig irre, da stimmt doch etwas mit den Denkprozessen und der Selbstwahrnehmung nicht mehr. Man sollte der Wissenschaft und dem abstrakten Denken wieder den Platz einraeumen der ihm gebuehrt. Glauben Sie es kaemme das Paradies wen wir in einer Revolution alle boesen Banker und Reichen stuerzen ? Eine verbloedete, konsumsuechtige Hammelherde bleibt uebrig weil man vergessen hat an sich selbst zu arbeiten und geistig in 100+ Jahre alten Ideologien gefangen ist.

      1. Nein, Chris ist nicht naiv, er/sie orientiert sich sich an dem Umfeld in dem man lebt und genau sollte man es machen.
        Sie Monika, orientieren sich am Geschriebenen, Pseudophilosophischen Lehren von Haim Mardochai Kissel, alias „Karl Marx“, Jude und Erfinder einer Religion namens Kommunismus? Sie waren doch beim Geheimdienst, dann fragen Sie einmal Ihre Quellen nach Roß und Reiter des Geldsystems. Kissel hat sie nie genannt! Allein beim Machtantritt Hitlers gab es 490 Privatbanken in Deutschland, die sich im Besitz eines oder mehrerer Inhaber jüdischer Herkunft befanden….

        Was Chris nun meint und ich auch, hat mit Bildung nichts zu tun. Es ist einfach nur die Wahrheit die vermittelt werden muß. Die Wahrheit kommt sehr klar daher und klein wie groß nehmen sie auf wie ein Schwamm….eine Herzensangelegenheit bzw. der Seele.

        LG

        1. Die Wahrheit ist das ein bestimmter Prozentsatz der Bevoelkerung Psychopathen sind, die finden sich in jeder Gesellschaftsschicht. Da kann man auch bei gerechtestem Bildungssystem oder Ressourcenverteilung nichts dagegen tun.Ihre Antwort scheint mir auf einer vorgedachten Denkweise zu beruhen und nicht wirklich auf das einzugehen was ich schreibe. Im weiteren finde ich diese Eso-Sicht von Herz (Bauch) gegen Verstand (Kopf) langweilig. Fuer mich sind sowohl Kopf- als auch Bauchmenschen nur halbe Menschen. Ich orientiere mich nicht nur an Buechern sondern auch an meinen lebenslangen Erfahrungen. Darauf basierend scheint mir der Spruch gerechtfertig „das kein Herz hat wer in jungen Jahren nicht Links ist und kein Verstand wer im Alter immer noch Links ist“.

          1. Zitat: „Ihre Antwort scheint mir auf einer vorgedachten Denkweise zu beruhen…“ Natürlich, das war Marx. 🙂 Im Ernst @Monika, meine Antwort enthält Fakten, überprüfen Sie sie. Nun bleibt noch der Bauch, den hab ich auch. Un Beso.

            LG

          2. Offensichtlich haben Sie meine Ironie nicht verstanden, ich bin kein Marxist.

          3. Hans W. Urst

            Es gibt mach welche sich über ein abgeschlossenes parawissenschaftliches Studium der Psychologie ausweisen können und sich die Frechheit heraus nehmen – ebenso wie die Parawissenschaft Theologie, Fritz habe übers Wasser laufen können – einen Prozentsatz der Menschheit als Psychopathen zu bezeichnen. Außer acht lassen sie dabei die Beweggründe und mentalen Zustand solcher, welche nicht nur aus mangelnde naturwissenschaftliche Aufmerksamkeit in der Oberstufe ein Studium verwehrt wurde, welches nicht auf Daumen * Pi Wissenschaft beruht und andere Gedankengänge fördert als andere Menschen als Psychos zu betiteln, zumal solche Titel schon eher auf sie selbst zutreffen.

          4. Hier geht es nicht nur um eine unexakte Wissenschaft wie Psychologie, sondern auch um Neurobiologie. Die Gehirne von Psychopathen funktionieren anders. Es geht hier auch nicht um alle Arten geistiger Stoerungen, was der Volksmund allgemeinhin Psychos nennt, sondern um eine ganz spezielle Art. Dieses Thema ist fuer die Menschheit ueberlebenswichtig geworden, da aktuell mal wieder zuviele von Ihnen an die Macht gekommen sind. Das manche sich der Aufklaerung darueber vehement entgegenstellen wundert mich nicht. Dies ist kein Thema fuer Hanswuerste, dafuer ist es viel zu ernst.

          5. Liebe Monika, Ihr Kommentar ist recht interessant, nur sagen Sie damit rein gar nichts aus, außer dem Versuch aus Hans Wurst, Geschnetzeltes zu machen.
            Daß die Neurobiologie bei der Abschaffung der Helmpflicht berücksichtigt werden muß, steht außer Frage, aber was meinen Sie persönlich mit „Neurobiologie“ und warum sollte die, Ihrer Meinung nach, überlebenswichtig sein?

            Im übrigen, ein Kriegsbeil hat hier im Wochenblatt nichts zu suchen. Das Hausrecht liegt bei Herrn Päßler und seit einigen Wochen auch bei Herrn Puchalowitz, welchen ich, als Gast hier, für seine Arbeit danke.

            LG

          6. Lieber Tom

            Mit Kriegsbeil ausgraben hat mein Kommentar sicher nichts zu tun, ganz abgesehen davon dass andere hier regelmaessig das Kriegsbeil ausgraben um mit schoener Regelmaessigkeit den intelligenteren Teil der Leser zu verscheuchen.

            Machen Sie sich doch bitte selber schlau bezueglich Psychopathen, ich empfehle Ihnen das Buch Politische Ponerologie und die Arbeiten von Birnbaum. Da Sie ja angeblich so sehr an den Rechten der Entrechteten interessiert sind, muesste Sie das ja auch interessieren.

            P.S.: Was soll uebrigens dieses duemmliche angebiedere bei den Herausgebern. Mobbingstrategie aus dem Kindergarten ?

          7. Liebe Monika, warum so kratzbürstig? Was verstehen Sie unter Mobbing? Ich bin ein ehrlicher Mensch und mein Dank an die Herausgeber war auch ehrlich gemeint. Ich bin auch dankbar mich hier mit Ihnen austauschen zu dürfen. Von Politischer Ponerologie hatte ich vorher noch nicht gehört aber von Reptilien. 😉

            Zitat: „Politische Ponerologie analysiert Gründer und Unterstützer von politisch unterdrückenden Regierungen. Łobaczewski untersucht Faktoren, die zusammenwirken, wenn Menschen sich gegenseitig unmenschlich behandeln. Moral und Menschlichkeit können den Raubzügen des Bösen nicht lange standhalten. Das einzige Mittel gegen das Böse und seine hinterlistige Vorgehensweise einzelnen Menschen und Gruppen gegenüber ist das Wissen um seine Existenz und sein Wesen“

            Gut, ich werde mich bei nächster Gelegenheit damit befassen und Sie gucken einmal in den ‚Der Streit um Zion‘ rein. Ja und „Birnbaum“ schaue ich mir auch noch näher an, kein Problem, man muß je abwägen.

            Vorerst Thema beendet, ich habe zu tun.

            LG

      2. Sorry fuer diesen Kommentar jetzt:

        Ihr redet da einen Schwachsinn daher, der durch nichts mehr zu uebertreffen ist!
        Seit wann ist denn Marxismus eine Religion?
        Im Kapital wird klar und deutlich beschrieben, wie sich die Gesellschaftsformen entwickelt haben und was die treibenden Kraefte dafuer sind. Und, was in Zukunft zu erwarten ist! Der stattgefundene Missbrauch der im Kapital verwendeten Begriffe, wie: Sozialismus und Kommunismus ist der Beweis selbst, dass Karl Marx mit seinem Buch ,, Das Kapital,, wahrscheinlich eines der bedeutensten Werke unserer Zeit geschrieben hat.
        Zitat: Man kann diese Entwicklung nicht stoppen oder umkehren. Auch nicht beschleunigen! Einzig und allein kann man unnoetigen Aufwand, wie Kriege vermeiden, wenn der Entwicklung folgt und sie unterstuetzt.
        Logisch, dass diese Gesellschaftsformen, die sich nach der Oktoberrevolution gebildet hatten, scheitern mussten. Weder die Zeit, noch dei Entwicklung des Marktes und der Produktionsverhaeltnisse waren so weit, das dieser zu frueh geborene Sozialismus haette funktionieren koennen!
        Also bitte!! Seit dreitausend Jahren etwa glauben die Menschen an irgendetwas, weil sie nichts Wissen!
        Diese Typen mit den Helmen als Lumpengesindel zu bezeichnen finde ich schon gut, aber letzt endlich machen die nichts anderes, als jeder andere auch. Sie versuchen in Besitz von dem Tauschmittel – Geld – zu kommen und das auf eine moeglichst einfache und effiziente Weise.
        Unser Problem ist unsere momentane Gesetzgebung und deren Handhabung. Wenn dieses sogenannte Lumpengesindel erwischt wird, was passiert denn dann? Beinahe Nichts!
        Falls die Strafe dafuer trastisch erhoeht werden wuerde – zb.: 20 Jahre Zwangsarbeit, – oder so, waere diesen Typen das Risiko dann vielleicht zu hoch und sie wuerden sich nach anderen Moeglichkeiten umsehen, um an das Tauschmittel Geld zu kommen. Vielleicht wuerden sie es dann mit Arbeit versuchen??

        1. Ich denke auch das mit den heutigen Mitteln (realtime Datawarehouses und Marktanalysetools) z.B. die Planwirtschaft nicht mehr ihre Verteilprobleme haette sondern wuesste was produziert werden muss und wo was wann gebraucht wird.

          Fuer mich ist Kommunismus und Sozialismus aber nicht dasselbe. Ich lehne den Komunismus ab weil er das Buergertum zerschlagen will. Fuer mich ist diese Schicht jedoch der Kit der Gesellschaft und wertvoll. Auch wen sie und in jungen Jahren als langweilig erscheinen mag, es sind anstaendige Menschen die ihren Job machen, handeln oder KMU’s betreiben und Arbeitsplaetze generieren.

          Wen wir von Sozialismus, respektive Sozialdemokratie sprechen wie er urspreunglich angedacht war, bin ich sehr dafuer. Mit urspruenglich angedacht meine ich Chancengleichheit fuer alle entsprechend ihren Faehigkeiten, also z.B. ein gute Bildunssystem mit Stipendien fuer begabte Arme, nicht aber der Zwang zu Gleichheit oder das alle gleichviel haben muessen. Mit befremden habe ich jedoch beobachtet wie sich dieser urspruengliche Gedanke in Europa in einen Zwang von Gleichheit verwandelt und begabte Menschen vermehrt ausgebremst werden. So macht man eine Gesellschaft kaputt. Das Schlimme ist, dass wir aktuell die negative Einfluesse von 2 Systemen gleichzeitig haben: Raubtierkapitalismus & Verbloedungssozialismus, anstatt einer sozialen Marktwirtschaft die fuer Chancengleichheit und Solidaritaet sorgt ohne den kreativen Unternehmergeist zu unterdruecken. Wir haetten aus unseren Erfahrungen von Kommunismus und Kapitalismus lernen koennen und etwas Gutes schaffen.

          Was nun das Lumpengesindel betrifft, so meine ich nicht gewoehnliche Diebe, sondern solche welche unnoetig Gewalt anwenden. Waehrend erstere sich durch haertere Strafmassnahmen abschrecken lassen ist dies bei letzteren, den Psychopathen, eben leider nicht der Fall den ein typisches Zeichen ihrer Krankheit ist, dass sie erstens keine Aengste und zweitens keine emotionale Vorstellung von der Zukunft und somit der zu erwartenden Strafe haben.

          P.S: Was Tom betrifft, so ist das bei ihm normal, dass er bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf juedische Bankiers und Montsanto verweist. Auch wen er in der Sache recht hat, ist das bei ihm jedoch so ein fixes Thema, dass er schon gar nicht mehr richtig mitliest bevor er mit Standard-Truther-Phrasen antwortet. Ausserdem vermeint er in mir einen juedischen Desinformanten entdeckt zu haben.

      3. Das beste Beispiel, Herr @Schreiber, liefern Sie selber, daß es sich beim Kommunismus um eine Religion handelt. Ihre Reaktion ist typisch. Würden Sie mich verbrennen, wenn Sie mich erwischen würden?
        Ich erspare mir das Thema auszuformulieren, das konnten andere besser. Daher hier Zitiert:

        „Marx war genial. Wenn sein Werk nur eine gründliche Kritik des Kapitals wäre, so stellte es schon eine wissenschaftliche Leistung ohnegleichen dar; aber wo es die Kategorie der Meisterwerke erreicht, da wird es zur ironischen Schöpfung: „Der Kommunismus muß triumphieren, weil sein Feind, das Kapital, ihm den Triumph verschafft.“ Das ist die Leitthese von Marx. Gibt es eine größere Ironie? Damit man ihm glaubte, genügte es, den Kapitalismus und den Kommunismus zu entpersönlichen, das menschliche Wesen in ein rationales Wesen zu verwandeln wie ein wunderbarer Taschenspieler. Das war sein geniales Hilfsmittel, um den Kapitalisten, die die Wirklichkeit des Kapitals darstellen, zu sagen, daß der Kommunismus durch ihre angeborene Idiotie triumphieren würde. Denn ohne die dauernde Idiotie des ‚homo oeconomicus‘ kann es in ihm nicht den von Marx proklamierten dauernden inneren Widerspruch geben. Zu erreichen, daß der ‚homo sapiens‘ sich in den ‚homo stultus‘ verwandelt, heißt eine magische Macht zu besitzen, heißt fähig zu sein zu bewirken, daß der Mensch auf der zoologischen Leiter wieder bis zur untersten Stufe herabsteigt, nämlich zur Bestie. Nur weil die Existenz des ‚homo stultus‘ in dieser Epoche der Höhe des Kapitalismus gegeben ist, kann Marx seine axiomatische Gleichung formulieren: Innerer Widerspruch + Zeit = Kommunismus. Glauben Sie mir, wenn wir Eingeweihten ein Bild von Marx sehen, selbst wenn es sich hier über dem Haupteingang der Lubjanka brüstet, können wir einen inneren Lachanfall nicht unterdrücken ‑ wir sehen ihn hinter seinem Bartfußsack über die ganze Menschheit lachen.“

        Mehr hier:
        http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Rakowski-Protokoll.htm

        ftp://bitflow.dyndns.org/german/RichardWurmbrand/Das_Andere_Gesicht_Des_Karl_Marx_1993.pdf

        Nichts ist wie es scheint, Herr Schreiber, aber fragen hilft meistens weiter.

        LG

    1. Und jeden mit, Sonnenbrille, Mütze, Hut, Schnauzbart, Frauen mit Haarverlängerung, Männer mit Perücke…. und da sind doch sicher noch etliche andere Verdächtige Erkennungsmerkmale….. man man man wie kann man nur so einen Unsinn schreiben……

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.