Herbstdepression – Wenn das Wetter auf das Gemüt schlägt

Asunción: Kürzere Tage, keine Sonne und die Kälte schlagen vielen Menschen in Paraguay zurzeit auf das Gemüt. Das kleine Stimmungstief kann sich zu einer Depression entwickeln. Dr. Maria Casará erklärte weitere Einzelheiten.

Casará hat ihre Praxis in Asunción. Sie stammt aus 3 de Noviembre, Bezirk Paso Yobai, Departement Guairá. „Wir haben zurzeit eine außergewöhnliche Wetterlage. Seit Tagen keine Sonne. Eine “Saisonal Affective Disorder“ (SAD) ist eine saisonbedingte Depression die nun bei einigen Menschen auftritt“, sagte die Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie.

Normalerweise kommt so eine Erkrankung in Paraguay weniger vor, nun aber spielt wohl das mangelnde Tageslicht und die Sonne eine wichtige Rolle.

„Bei mir kommen im Augenblick mehr Patienten in die Praxis, die eine starke Antriebslosigkeit und Unausgeglichenheit verzeichnen. Sie ziehen sich in die eigenen vier Wände zurück und vernachlässigen soziale Kontakte“, sagte Casará.

Die Medizinerin gab aber auch Entwarnung, dass dies nicht bei allen Menschen der Fall sei. Wer jedoch zwei Wochen über solche Symptome verfüge, habe wohl kein kleineres Stimmungstief sondern eine Depression und soll einen Psychologen aufsuchen.

Die grauen Tage in Paraguay dürften weiter anhalten. Zwar ist für heute und morgen etwas Sonne angesagt. Laut der Direktion für Meteorologie soll es ab Sonntag bis kommenden Mittwoch wieder im ganzen Land regnen und die Sonne sich nicht blicken lassen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Herbstdepression – Wenn das Wetter auf das Gemüt schlägt

  1. Also ich dachte nur mir fällt dieses grauenvolle Wetter auf , es schlägt wohl auch den Einheimischen aufs Gemüt,hehe? Ist aber auch grässlich, seit 2 Jahren versuche ich Teiche zu baggern, aber es regnet fast ununternbrochen so, dass dies schlicht unmöglich ist.

  2. In Deutschland gibt es im Januar/Februar wochenlang keine Sonne bei extrem kurzen Tagen und nasskalten Temperaturen. Dazu sind die Baeume kahl – fast wie ohne Leben. Da verstehe ich sogar eine „saisonalbedingte Depression“, aber hier sicher nicht.
    Fuer die Leute auf dem Land, die bei Erdstrassen sich durchkaempfen muessen, ist das natuerlich trotzdem sehr unangenehm dieses Wetter.

  3. Also ich genieße dieses herbstliche Wetter. Immer nur Sonne, Hitze und blauer Himmer ist doch auf die Dauer langweilig und anstrengend. Außerdem auch immer für eine Ausrede gut, daß aufgrund der Hitze der notwendige Arbeitseifer einfach nicht aufkommen könne, weil das ganze Land samt Leuten und deren Denkvermögen darunter leide. Jetzt, bei diesen herrlichen Temperaturen kann alle zurück gestellte Arbeit mit doppelter Energie angepackt werden. Auf geht´s, es gibt viel zu tun! Wer jetzt jammert, hat wohl immer einen Grund zum jammern und sucht nur nach faulen Ausreden für seine Faulheit.

  4. Bei diesem Wetter muss ich jede Nacht 3x aufstehen zum pinkeln… könnte sonst problemlos 10 Stunden am Stück durch schlafen das schlägt schon auf die Nerven und den Bauch da der Weg am Kühlschrank vorbei führt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.