Heute wieder Streik

Asunción: Fast zwei Monate nach der Erhöhung der Mautgebühren, plant die Vereinigung der Lastwagenfahrer für heute den 30.07., eine Protestkundgebung. Man hat geplant, mit 300 Lastkraftwagen bis zum Ministerium für öffentliche Arbeiten und Kommunikation (MOPC), zu
fahren.

Mit dieser Aktion, will man, so wie am letzten Freitag auch, für eine Verringerung der Mautgebühren und gegen eine mögliche Privatisierung der Fernstraßen demonstrieren.

Am letzten Freitag hatte man auch versucht mit den Lastwagen in die Stadt vorzudringen, was aber durch die Straßenverkehrsordnung (Tagesfahrverbot für LKW), verhindert wurde.

Am Freitag wurde dem Minister für öffentliche Arbeiten eine Protestnote überreicht, welche die neuen Mauttarife als „irrational“ und völlig „unverhältnismäßig“ bezeichnet.

Die Lastwagen werden wieder Karawanen auf der Ruta 1, Ruta 2 und Ruta Transchaco bilden und somit wieder für Verkehrsbehinderung sorgen.

Hierzu erklärt der Vizeminister der Finanzverwaltung der MOPC, Guillermo Alcaraz, dass man verschiedene Studien zur Festlegung der neuen Tarife herangezogen hat. Danach trifft die Transporteure hierbei eine minimale Belastung. Die Instandsetzung von einem Kilometer Fernstraße, kostet nach neusten Berechnungen 20.000 (US) Dollar. Bei einem Straßennetz von 5.400 Kilometern, ergibt das eine Summe von 100 Millionen (US) Dollar pro Jahr.

Wochenblatt/ABC)

 

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.