Historischer Präzedenzfall zugunsten der Arbeitnehmer

Ciudad del Este: Eine angeblich erzwungene Unterschrift für eine Aufhebung des Arbeitsvertrags sorgte für ein aufsehenerregendes Urteil vor Gericht.

Leila Caralona Britez war die Klägerin din dem Fall. Sie wurde als Promoterin von der Firma Monalisa S.R.L entlassen. Der Vorfall ereignete sich 2015 und die Entlassene reichte Klage vor dem Arbeitsgericht ein.

Im November 2015, an ihrem freien Tag, wurde die Arbeitnehmerin von Ricardo Rojas und Ninfa Brizuela, Führungskräfte der oben genannten Firma, zu Hause aufgesucht.

Man zwang sie eine Kündigung zu unterschreiben. Grund dafür sei ein “unlauteren Wettbewerb“ gewesen, weil die Promoterin angeblich Produkte an Kunden seines Arbeitgebers privat verkauft habe.

„Am Ende der Ungültigkeit der Kündigung (…) als Folge der Drohung des Arbeitgebers, um die Unterzeichnung des fraglichen Dokuments zu erreichen, sollte durch die Konfiguration der indirekten Entlassung und Zahlung von Leistungen entschieden werden, die gesetzlich jedem Arbeitnehmer zustehen“, lautet ein Teil der Urteilsbegründung, unterzeichnet von den Richterinnen in Arbeitsfragen, Ibete Welter, Bertha Ávalos und Alba Centurión (Beitragsbild von li. nach re.).

Der Rechtsanwalt Edgardo Estigarribia, als Vertreter der Arbeitnehmerseite, begrüßt die einstimmige Entscheidung der Jury, unter dem Hinweis darauf, dass dies ein historischer Präzedenzfall sei. Das Recht auf den freien Verkauf werde so gestärkt.

Vor allem in der Innenstadt von Ciudad del Este werden Arbeitnehmer oft gezwungen, etwas zu unterschreiben, sogar Blanko-Dokumente. Sie leiden unter allen Arten von Missbrauch für den Versuch, das tägliche Brot zu verdienen und finden oft dauerhafte miserable Bedingungen von Seiten des Arbeitgebers vor.

„Wir haben bereits seit fast drei Jahren gegen einen Riesen gekämpft. Es ist eine schwierige Sache, alles zu beweisen, weil sogar eine angebliche Beurkundung der Unterschrift meines Klienten vorlag. Aber dank der Bemühungen und unzähliger stichhaltiger Beweise führten wir eine große Schlacht. Nach einem Rückschlag in der ersten Instanz haben wir nun den Sieg errungen“, sagte Estigarribia.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.