Horacio Cartes wurde wegen einem Bandscheibenvorfall einer Infiltration unterzogen

Asunción: In den Morgenstunden des heutigen Sonntags kam der neugewählte Präsident des Landes in die Privatklinik Migone, nachdem der Schmerz im Rücken nicht mehr zum Aushalten war. Um eine Operation zu vermeiden, versuchte man zuerst einmal eine epidurale Infiltration, bei dem der Arzt das Schmerzmittel oder Kortison in den Raum zwischen Nervenwurzel und Knochen (Epiduralraum, auch Periduralraum) spritzt, um die Rückenschmerzen zu lindern. Je nach Patient kann die Wirkung umgehend einsetzen und über mehrere Monate anhalten.

Horacio Cartes hütet seit einer Woche strikt das Bett. Die medizinische Behandlung schließt nicht aus, dass Cartes seine Termine für die kommende Woche wahrnimmt.

Während der zukünftige Präsident im Krankenhaus behandelt wurde, kamen auch zwei brasilianische und ein paraguayischer Arzt aus Brasilien, um ihn zu untersuchen. Die aus dem Syrisch-libanesischen Krankenhaus in Sao Paulo stammenden Experten kamen mit einem Privatflug nach Paraguay. Die drei Ärzte sollen sich einig sein, dass eine Operation in seinem speziellen Fall das beste wäre, meldete die Tageszeitung Abc.

(Wochenblatt / Última Hora / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .