Horacio Cartes zum nächsten Unasur Gipfel eingeladen

Asunción: Der Chef der Wahlbeobachtermission der Unasur, Salomon Lerner, hofft darauf, dass der neugewählte Präsident Paraguays Horacio Cartes Ende August am nächsten Unasur Gipfeltreffen in Surinam teilnehmen wird.

Lerner, der heute seinen Abschlussbericht über die Wahl dem Wahlgericht TSJE überreichte, empfahl der Gruppe der Südamerikanischen Staaten die Suspension Paraguays ab dem 15. August 2013 aufzuheben. Er fügte hinzu, dass Mitte Juli eine Gruppe Delegierter die Empfehlungen überarbeiten, die danach die Außenminister bzw. Kanzler eines jeden Mitgliedslandes auf den Tisch bekommen. Der Gipfel vom 29. und 30. August in Paramaribo wäre ein guter Anlass das Ende der Suspendierung zu billigen, urteilte der Peruaner.

Alejandro Tullio, Koordinator der Wahlkommission der Unasur, erkannte die letzte Präsidentschaftswahl als gerecht, sauber und transparent an, mit der Anmerkung, dass keine entdeckte Unregelmäßigkeit das Endergebnis hätte ändern können.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Horacio Cartes zum nächsten Unasur Gipfel eingeladen

  1. Es hat doch immer gegolten, dass nach den Wahlen die Suspendierung aufgehoben wird. Jetzt will dieser Wichtigtuer Empfehlungen abgeben. Es wäre wohl besser, wenn er Empfehlungen für seine Lohnherren, im speziellen Venezuela und Argentinien abgeben würde, wie sie aus dem Schlamassel wieder herauskommen. Paraguay braucht von so einem unnötigen Bürokraten keine Ratschläge. Ratschläge holt man sich bei Leuten die was verstehen (was Cartes übrigens tut) und nicht von solchen Beamten, die auf Kosten der Steuerzahler ihr schönes Dasein fristen.

  2. Herr Lerner tut, was seine Aufgabe ist. Er hatte die Präsidentenwahlen im Auftrag der UNASUR ( http://de.wikipedia.org/wiki/Union_Südamerikanischer_Nationen ) zu beobachten und danach eine Empfehlung für die Aufhebung der Suspendierung Pys abzugeben. Die war aufgrund des Präsidenentenputsches ausgesprochen worden. Nun hat er gesagt, die Wahlen seien so abgelaufen, dass die festgestellten Unregelmäßigkeiten das Wahlergebnis nicht geändert hätten und daher die Susperndierung Pys aufgehoben werden könnte. Warum er dafür in diesem Forum gescholten wird, ist nicht nachvollziehbar. Was der Angriff gegen Venezuela und Argentinien in diesem Zusammenhang soll, ist ebenso nicht nachvollziehbar, wenn man sich die Mitgliedsländer anschaut. Vielleicht ist der Angriff aber auch schon reine Gewohnheitssache, Ritual also.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .