Hunderte von Zuckerrohrbauern bangen um ihr Einkommen

Mauricio José Troche: Die Alkoholfabrik in der eingangs erwähnten Stadt im Departement Guairá könnte aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters, das immer wieder zu schwierigen betrieblichen Bedingungen führt, Komplikationen bei Beginn der Ernte im Mai auslösen. Viele Zuckerrohrbauern sind in Sorge.

Mehrere Maschinen, darunter die Mühle und andere, können praktisch nicht mehr repariert werden, weil es keine neuen Teile gibt, um die alten zu ersetzen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass das Erntevolumen wesentlich geringer ausfällt. Hunderte von Zuckerrohrbauern bangen nun um ihr Einkommen.

José Barboza, Manager der staatlichen Alkoholfabrik, sagte seinerseits, er habe diese Version über die schlechten Bedingungen in der Fabrik schon vernommen. Die Probleme seien die gleichen wie immer, aber die Situation werde als übertrieben beschrieben.

„Wir wollen der Öffentlichkeit klar machen, dass wir jedes Jahr Maßnahmen im Hinblick auf die Ernte in die Wege leiten. Es gibt eine nationale Ausschreibung, um die abgenutzten Maschinen zu reparieren“, erklärte Barboza. Er bedauerte es, dass die Elektrifizierung der Mühle aus politischen Gründen nicht abschließend erfolgt sei. Die geplanten Investitionen wurden wegen einem Zeitmangel nicht umgesetzt.

Baraboza gab zu, dass Teile, die in Brasilien repariert werden müssten, nicht versandt worden seien, weil der Hersteller dies nicht mehr vornehme. Andere Unternehmen, die für die Wartung der Fabrik zuständig seien, würden die Arbeiten aber in gleicher Art und Weise erledigen. Daher schloss er aus, dass es Probleme bei der Lieferung von Zuckerrohr gebe und Alkohol, ab Mai, in dem die Ernte beginnen solle, wie gewohnt produziert werde.

Borboza fügte an, dass die neuen Autoritäten der Fabrik in die Installation einer neuen Mühle und anderer Ausrüstung investieren müssten. Dazu seien rund 10 Millionen US Dollar erforderlich.

Letztes Jahr gab es in der Anlage von Troche eine geringere Produktion als in den Vorjahren, aufgrund einen Mangel von Zuckerrohr. Dieses Jahr scheint aber eine Überproduktion vorhanden zu sein. Deshalb will man mehr als 14 Millionen Liter Alkohol produzieren.

Borboza betonte, dass die Fabrik zwar mehr als 30 Jahre alt sei, aber weder aufgegeben noch ernsthafte technische Probleme aufweise, die man nicht lösen könne, um im Mai die Produktion zu beginnen.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Hunderte von Zuckerrohrbauern bangen um ihr Einkommen

  1. 30 Jahre sind kein Alter um das nicht korrekt Instand zu halten, was wollen sie mit einer neuen Anlage? Niemand würde hier in Paraguay die Wartung richtig machen können.

  2. 10 mio U$ vs 14 mio L … naja, dann wird halt der Popular dann auf einmal 10000 Gs kosten damit sich das reinspielt … das kann man den armen säufern doch nicht antun ?? xD xD

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.