Illegale Landebahn sei der Schlüssel für den regionalen Kokainhandel

Bahia Negra: Die illegale Landebahn nahe der Stadt Toro Pampa im Departement Alto Paraguay sei der Schlüssel für den regionalen Kokainhandel. Es wird vermutet, dass von diesem Ort aus mehrere Organisationen Drogen nach Brasilien und Argentinien gebracht haben.

Nach Angaben des Nationalen Anti-Drogen-Sekretariats (Senad) wurde die illegale Landebahn im Bezirk Toro Pampa im Gebiet Chaco, die an diesem Freitag auf der Estancia La Ponderosa gefunden wurde, erst vor wenigen Monaten angelegt.

Für die Vorbereitung wurden sogar schwere Maschinen verwendet, um den Boden zu planieren und zu verdichten.

Die Lage der Landebahn ist innerhalb des regionalen Kokainkorridors von strategischer Bedeutung, da Drogenhändler aus Ländern wie Kolumbien, Peru oder Bolivien nach Angaben der Senad von dort aus in das Gebiet des Chacos gelangen.

„Der Ort ist ein Logistikzentrum für die vorläufige Lagerung von Fracht, das Auftanken und die technische Inspektion von Flugzeugen. Ein paar Meter davon entfernt war eine Art Lagerhalle, ausgestattet mit Solarenergie und Vorräten für Piloten, Copiloten, um sich auszuruhen“, berichtete die Behörde Senad.

Die Landebahn stand im Dienst mehrerer verschiedener Organisationen und wurde nicht nur von einer bestimmten kriminellen Struktur genutzt. Die Person, die dafür verantwortlich ist, vor Ort zu bleiben und die Landebahn in gutem Zustand zu halten, berechnete 10 Millionen Guaranies für jedes Flugzeug, das dort operierte.

Wöchentlich gab es mindestens zwei Flüge an dem Ort, was einer Bewegung von fast einer Tonne Kokain entspricht. Umgerechnet sind dies etwa 6 Mio. USD im gleichen Zeitraum, so die Anti-Drogen-Behörde.

Es wird vermutet, dass die Drogen als Endziel den Norden des Landes hatte oder auch Direktflüge nach Argentinien und Brasilien stattfanden. Am letzten Freitag wurden im Bezirk Toro Pampa im Departement Alto Paraguay insgesamt 425 Kilo Kokain sowie ein Flugzeug beschlagnahmt.

Pilot Douglas Da Silva Franco sowie der Copilot Braulio Daniel Sanabria Rodríguez und Sergio Rotela, der als Vorarbeiter fungierte, wurden am Tatort festgenommen. Alle brachte man auf dem Luftweg zum Hauptquartier der Senad in Asunción.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.