Illegale Müllverbrennung

Coronel Oviedo erstickt im Rauch, in letzter Zeit werden verstärkt private Abfallberge in Brand gesteckt, der beißende Qualm zieht über die ganze Region. Mehrere Bürger brachten nun diese illegale Vorgehensweise zur Anzeige. Behörden sehen sich nicht in der Lage, dagegen einzuschreiten.

Auf Druck der Presse führt die Umweltabteilung der Gemeinde nun verstärkt Kontrollen durch, Einwohner beschweren sich aber, dass dies nur von kurzer Dauer sein wird. Der beißende Rauch aus giftigen Rauchgasen von Plastikabfällen ist gesundheitsschädlich und führt zu Erkrankungen der Atemwege.

William Vera, Umweltdirektor der Gemeinde sagte, er sei nur temporär zuständig. Außerdem ist es schwierig, die Umweltsünder auszumachen. In der Regel entstehen die Brände am Abend oder in der Dämmerung, dann ist kein Beamter mehr im Dienst. Im vergangenen Jahr gab es viele Bußgelder gegen das illegale Müll verbrennen, die Situation wiederholt sich aber nach einer gewissen Ruhephase.

Ein anderes Beispiel ist Melgarejo, nach Recherchen des Wochenblattes, eine Kleinstadt in der Nähe der Kolonie Independencia. Hier besteht eine Müllabfuhr, die 220.000 Guaranies im Jahr kostet. Seit zwei Wochen funktioniert aber das System nicht mehr. Mehrere Bürger beschwerten sich bei der Stadtverwaltung, ohne Erfolg. Die Begründungen waren unterschiedlicher Art, entweder sei das Müllfahrzeug defekt oder man habe kein Geld mehr für Kraftstoff. Im Zuge dessen verbrannten die Anwohner ihren Müll, um der Rattenplage ein Ende zu bereiten.

Inspiration: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Illegale Müllverbrennung

  1. Ja das ist in Caacupe auch so und ueberall denke ich das bescheidene früher hast du bezahlen können dann haben sie ihn geholt hat in grossen und ganzen gut funktioniert und sind 3 mal die Woche gekommen bis auf wenn es viel regnete ist ja auch ok .ab heuer muss jeder der zum Stadtteil gehört bezahlen ob er will oder nicht aber der klu ist die verdienen jetzt um einiges mehr aber wenn du Glück hast kommen sie 1 mal in der Woche .was macht man mit solche Banditen ??????????????????????
    Reklamieren bei der Gemeinde fast jedes Monat die lachen dich an und da glauben auch alle sie müssen auf eine Modeschau gehn denn wenn du was willst oder brauchst keiner kennt sich aus .

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.