Illegales Kraftstofflager in Villa Elisa entdeckt

Villa Elisa: Ungefähr 50 Fässer voller Diesel Kraftstoff wurde heute Morgen im Wohnhaus von Blasida Lugo gefunden. Das Haus grenzt an ein Grundstück an in welchem gestern Abend schon eine Sondereinheit des Zolls sowie der Staatsanwaltschaft eine Untersuchung wegen Lagerung illegalen Kraftstoffes durchführte.

Nach Anzeigen von Nachbarn werden zu diesem freien aber ummauerten Gelände Lkw Ladungen von 200 Liter Fässern mit Kraftstoff gebracht und später von anderen Fahrzeugen wieder abgeholt.

Dieser Umschlagplatz liegt nicht ohne Grund nur wenige Meter von der Raffinerie Petropar entfernt, erklärte eine Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft. Es wird davon ausgegangen, dass fässerweise der Kraftstoff gestohlen wurde um ihn hier weiter zu verkaufen.

Zu den 50 vollen Fässern in der Küche der Verdächtigen summieren sich weitere 150 neben ihrem Haus, teilweise gefüllt. Der Eigentümer des Lagerplatzes Cándido Lugo wurde noch nicht aufgefunden.

Jahrelang schon leitet die staatliche Raffinerie unter dem „Melken“ der Tanks teils durch Angestellte und teils durch Bedienstete die einfach nur wegschauen.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.