Imbissstände als Zufluchtsort für Obdachlose

Asunción: Menschen ohne Skrupel stellen einen Imbisswagen oder Kiosk auf den Bürgersteig um Hot Dogs, Hamburger oder Spirituosen zu verkaufen. Jedoch tauchen Probleme auf, wenn diese Einrichtungen nicht mehr genutzt werden.

Vor allem für Anwohner solch einer Imbissbude wird es unangenehm, wenn der Besitzer sich nicht mehr um seine Initiative kümmert und der Stand verfällt. Betrunkene und Obdachlose fühlen sich aber sehr wohl in diesen leeren Behausungen, tagein, tagaus und vor allem nachts geht die Party ab.

So ein verlassener Imbissstand steht an der Ecke Herrera / Yegros in Asunción und führt zu einem Zorn in der Nachbarschaft. Nicht nur, dass sich hier nachts allerlei dunkle Gestalten tummeln und Feiern abhalten, der Stand ist auch eine Gefahr für Frauen und unvorsichtige Fußgänger, die auf dieser Straße auf dem Weg zur Bushaltestelle sind.

Die Verkehrspolizei in Asunción (PMT) kümmert sich wenig um das verlassene Bauwerk, legt aber eher Autofahrern eine Parkkralle an, wenn sie mehr als eine Minute in der Gegend ihr Fahrzeug verlassen. Wahrscheinlich gibt es dabei mehr Prozentsätze nebenbei zu verdienen als bei dem verlassenen Imbissstand.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Imbissstände als Zufluchtsort für Obdachlose

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.