Impfung gegen Ebola

Verschiedene Ebola-Impfstoffe könnten ab Dezember dieses Jahres getestet werden, kündigte am vergangenen Freitag die WHO an.

Die höchsten Infektionsraten befinden sich im Augenblick in den Ländern Westafrikas, unter anderem Mali und die Elfenbeinküste

Diese Nachricht verbreitete sich schnell in der Welt, insbesondere amerikanische Länder, vorrangig die Vereinigten Staaten von Amerika, waren positiv überrascht von diese Mitteilung, aber auch andere Länder könnten davon profitieren und erleichtert sein. Das Gesundheitsministerium in Paraguay ist seit der Nachricht in engem Kontakt mit der WHO.

Angesicht der Schnelligkeit, mit der sich der hämorrhagische Virus verbreitet, erhöht die Europäische Union ihre Hilfe von derzeit 600 Millionen auf 1.000 Millionen Euro. Die Impfstoffe werden als Erstes in Liberia, Guinea und Sierra Leona getestet, sagte Dr. Marie-Paule Kieny, stellvertretende Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation. Hundertausende von Dosen könnten bereits für die “erste Hälfte“ 2015 zur Verfügung stehen.

Zwei experimentelle Impfstoffe erscheinen als Hauptkandidaten geeignet, es gibt aber noch fünf andere potenzielle Impfstoffe. „Impfstoffe sind kein Allheilmittel, aber sie können die Epidemie eindämmen“, sagte Dr. Marie-Paule.

Viele Länder haben mittlerweile ihre Außengrenzen stärker unter Beobachtung, auch Paraguay hat hier verstärkte Kontrollen eingeführt, wir haben darüber berichtet. Insbesondere an den internationalen Flughäfen oder grenznahen Busbahnhöfen patrouillieren Beamte des Gesundheitsministeriums. Parallel dazu wurden an alle Behörden im Land spezielle Anordnungen verteilt, indem sie beschriebene Verdachtsmomente sofort melden.

Der Generaldirektor der WHO, Dr. Keiji Fukuda verkündigte: „Die internationale Gemeinschaft hat hervorragend reagiert und sofort ihre Infrastruktur überwacht. Das war wichtig, aber sie werden kaum geeignete Krankenhäuser, noch dazu Personal, finden, um gegen die Ebola zu kämpfen“. Der Impfstoff sei der Schlüssel zum Erfolg.

Quelle: La Nación / Wikipedia: 7 mike 5000

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Impfung gegen Ebola

  1. Mann sollte lieber mal anfangen in den betreffenen Ländern die Affen und Flughunde nicht zu verspeisen.
    Dann ist Ebola bestenfalls eine Randerscheinung

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.