In Paraguay gibt es keinen Zigarettenschmuggel

Asunción: Javier Giménez. der von Santiago Peña angekündigte Minister für Industrie und Handel, wurde von dem Journalisten Luis Bareiro interviewt. Er sprach verschiedene Themen an, darunter auch den Zigarettenschmuggel, den es quasi nicht gibt und gegen den auch nichts unternommen wird.

  • Zigarettenschmuggel, wie sehen Sie dieses Phänomen, fragte Luis Bareiro.

  • Es handelt sich um ein Thema, das während des Wahlkampfs viel diskutiert wurde. Aber in der Rangliste der Themen im Zusammenhang mit dem Schmuggel steht es, sagen wir mal, an zweiter Stelle. Luis, ich mache mir mehr Sorgen über den Schmuggel von weißen Eiern (aus Brasilien und Argentinien), die auf der Straße gekauft werden, oder über gefälschte Spreiseöle und Parfüms”, antwortete Giménez.

  • Schließlich wies Bareiro darauf hin, dass der Zigarettenschmuggel für die Außenwelt und nicht für die Innenwelt bestimmt ist, wodurch die ursprünglich im Zusammenhang mit dem Zigarettenproblem erwähnte “Angriffsfähigkeit” drastisch verringert wird.

“So ist es, Luis, und der Zigarettenschmuggel… Ich habe eine Vision: Ich weiß nicht, ob ich es auch Schmuggel nennen soll. Was auf paraguayischem Territorium mit einer Rechnung verkauft wird, ist legal. Was die Triangulatoren machen, ist was fürs Ausland. Aber heute ist (die Tabakindustrie) der größte Beitragszahler für die Staatskasse, sie schafft Arbeitsplätze. Ich mache mir mehr Sorgen über geschmuggelten Zucker als über die Zigaretten, von denen Sie sprechen. Das sage ich Ihnen ganz offen”, so der künftige Minister für Industrie und Handel.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “In Paraguay gibt es keinen Zigarettenschmuggel

  1. Formal hat dieser künftige Minister von Cartes Gnaden recht. Cartes Zigaretten werden nicht von ihm nach PY herein geschmuggelt, sondern von dessen Vertragsfirmen über Schmuggelwege in zahlreiche andere Länder illegal ausgeführt und gelten dort natürlich als Schmuggelware. Cartes weiß das selbstverständlich und gilt damit nach gesundem Menschenverstand und intaktem Rechtsverständnis als eine Art Hehler. Ein zweites Thema, das offenichtlich überhaupt nicht angesprochen wurde ist die Tatsache, daß zwischen produzierten und in PY versteuerten Umsatzsteuer) Zigaretten ein große Kluft besteht. Eigentlich ein Fall für die Steuerbehörden und den Staatsanwalt – nur wer getraut sich gegen Cartes so direkt vorzugehen?

    10
    9
    1. Die Differenz zwischen in PY verkauften und versteuerten Zigaretten zu den Hergestellten ist ja wohl logisch. Wieso soll das ein Fall für die Steuerbehörden und die Staatsanwaltschaft sein?
      Mit der Umsatzsteuer (IVA) werden doch ausschließlich im Inland verkaufte Wahren belegt und keine exportierten Waren. Eine Ausfuhrsteuer auf Zigaretten gibt es auch nicht.

      10
      1. Falsch! Cartes Zigaretten werden an seine vielen Zwischenhändler verkauft, die sie dann auf illegalen Wegen in´s Ausland schaffen. Damit macht Cartes sehr wohl Gewinne die zu versteuern sind. Eigentlich logisch.

        4
        7
        1. Ist nur logisch, wenn die Zwischenhändler hier eine RUC haben und nicht Ausländer sind. Sind es Ausländische Firmen entfällt die IVA.
          Ob Cartes seine Gewinne versteuert oder nicht, kann ich nicht beurteilen.

        2. Manni, Du hast Recht, die Zigaretten werden an Zwischenhändler verkauft, genau wie alle Schmuggelware die Py verläßt. Also schmuggelt Cartes die Zigaretten nicht selber. Aber Er und der ganze Sumpf, wie Zoll, Polizei und sonstige Leibeigene wissen bescheid. Also verlasse die Waren nicht illegal, sondern legal, von allen abgenickt Py.
          Sicher hast Du auch Recht, das er nach dem Verkauf an Zwischenhändler ( Außländer, die hier nicht Steuerpflichtig sind), noch einen ” Kleinen” Bonus, natürlich BAT, erhält. Er schreibt eine Summe x auf die Rechnung, die weitaus geringer ist, als der Marktwert. Darauf zahlt Cartes eventuell Steuern. Alles andere hat er Bar Auf Tatze, also im Sack.
          Also Manni, warum regst Du Dich so auf? Hast Du nie in DE Ware gekauft, die Du eigentlich nicht kaufen darfst und diese dann weiter verkauft? Ich ja, hatte vorgeschriebene Händler, waren mir zu teuer, also hab ich woanders gekauft. Natürlich nicht das Komplette Sortiment. Aber es hat gereicht, das ich meinen Leuten Weihnachts und Urlaubsboni zahlen konnte und hab auch noch etwas verdient, also neben der Steuer.

  2. Da werden wir jetzt schon eingestimmt, wie die zukünftige Regierung das Volk mit derlei krassen Lügen unterrichtet wird. Dann hat Paraguay das Beste Gesundheitssystem der Welt, die wenigste Korruption und den höchsten Lebensstandard. Don Cartes wird heilig gesprochen vom senilen Papst und im Chaco gibt es riesige Erdöl- und Gasvorkommen in dem kleinen Naturschutzgebiet.

    8
    4

Kommentar hinzufügen