Indert kaufte für 2 Millionen US-Dollar ein Grundstück was es schon besaß

Asunción: Das Institut für ländliche Entwicklung (Indert), welches indirekt mit der Agrarreform beauftragt ist, zahlte im vergangenen Jahr 9 Milliarden Guaranies (mehr als 2 Millionen US-Dollar) an die Firma Nueva Esperanza Industrial y Comercial SA für 1.808 Hektar Land im Distrikt Capiibary, Provinz San Pedro.

Die einzige Unregelmäßigkeit an diesem Kauf ist, dass diese 1.808 ha Teil eines 68.000 ha großen Grundstücks sind, die das Indert schon 2010 von der Banco Nacional de Fomento für 40 Milliarden Guaranies kaufte.

Angemeldet ist dieses Unternehmen auf die Eigentümer Claudio Mollekopf und Massimo Perotti.

Eingefädelt wurde dieses Geschäft noch unter dem Vorsitz von Eugenio Alonso. Dieser jedoch untersagte nach dem Angebot der Ländereien eine umgehende Zahlung und ordnete eine genaue Untersuchung des betreffenden Grundstückes an.

Am 26. April 2011, dem Tag seiner Amtseinführung ließ Marciano Barreto jedoch die Grundstücksuntersuchung außer Acht und ordnete umgehend die Auszahlung der 9 Milliarden Guaranies an die Firma an.

Als weiteren Sargnagel könnte man diesen „Kauf“ ansehen, dem Marciano Barreto grünes Licht gab.

Laut den Quellen des Institutes, können die Angestellten bis heute noch nicht die Ländereien finden, da alle, die darauf wohnen Titel von der „Banco Nacional de Fomento“ besitzen. Das lässt darauf schließen, dass die 1.808 ha nicht existent sind und umsonst gezahlt wurde.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Indert kaufte für 2 Millionen US-Dollar ein Grundstück was es schon besaß

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.